Seite - 186 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 186 -

Bild der Seite - 186 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 186 -

- 1S6 — holzwaldungen bedeckter Berge umschlossen, deren Abhänge vereinzelte freundliche Pfarrdörfer wie Fladnitz, Kathrein am Offenegg und Heilbrunn beleben. Die hohe und dabei wind- geschützte Lage, die vielen eisig kalten Quellen, das unmittelbare Angrenzen der Alpenregion des Iloch- lantsch, die Fülle der lohnendsten Spaziergänge durch prächtigen Hochwald zu wildromantischen Felsen- klammen, längs rauschenden forellenreichen Bächen, und auf mühelos zu erreichende Aussichtspunkte, die vollkommene Ruhe, die in diesem abgeschlossenen Waldkessel herrscht, endlich die bequemen Verbin- dungen nach Weiz, und, nicht zuletzt, die billige und gute Unterkunft und Verpflegung prädestiniren Passail, bei dessen Anblick der bekannte Natur- freund Bernauer immer ausrief: „0 Du herrliches Passail, endlich sehe ich dich wieder!", zu einer Sommerfrische ersten Ranges, für alle jene, welche reine, nervenstärkende Alpenluft und ruhigen Genuss einer majestätischen Waldlandschaft suchen. Der Markt hat einen regelmässigen Platz mit alterthüm- lichen Häusern sowie einer mit dem Marktwappen gezierten Frauensäule und zieht sich in den Raabgraben hinein, wo auch das schöne Schulhaus der vierclassigen Volksschule sich befindet. Der 14 Ar umfassende Schulgarten mit Baumschule liegt am Abhänge des Gaasberges. Westlich vom Platze erhebt sich die Pfarrkirche, deren 61 M. hoher schöner Thurm weithin sichtbar ist. Pfarre und Kirche wurden 1240 zuerst urkundlich erwähnt, die derzeitige Kirche wurde jedoch erst 1688 an Stelle der früher hier bestandenen demolirten Kirche erbaut. Sie ist 43 M. lang im Schiff, 16 75 M. im Presbyterium, 10 M. breit, und stellt sich als eine barocke Hallenkirche dar. Von den vier Glocken wiegt die grösste 25% Centner. Die Kirche hat sieben Altäre mit dem Hauptaltar des heil. Veit, und eine schöne neue Orgel. Unter der Kirche befindet sich die Gruft der Stubenberg und jene der Geistlichkeit, beide noch vom alten Kirchenbau über- nommen; die Grabsteine gehen bis 1400 zurück. Erster Dechant war Wenzel Stöger 1757. Die erste Messenstiftung rührt von
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918