Seite - 194 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 194 -

Bild der Seite - 194 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 194 -

— 194 — Horizontes die mächtige Burg Schieleiten aufragt. Stehen wir aber am Ufer der Feistritz, am Fusse des Hügelgeländes, auf welchem Stubenberg so wunderbar malerisch gelagert ist, und blicken hinauf zu der lieblichen Dorfidylle, die sich hier vor uns entrollt, so zeigt sich uns von hier aus die ganze harmonische Schönheit dieses reizenden Landschaftsbildes. Zur Linken starrt uns noch der Ausgang der finsteren Feistritzklamm, hoch über- ragt von den Mauern der Ruine Neuhaus entgegen, aber unsern Blick nördlich wendend, wird die Landschaft immer milder und sonniger, reich bebaute Gelände von vielen kleinen Thälern durchzogen und mit Obst-, Wein- und Waldculturen im bunten Wechsel bedeckt, aber stets weit überragt von den mächtigen, dunklen Waldhängen des nahezu 4000 Fuss hohen Raben- waldes breiten sich vor uns aus, bis zu jener gewaltigen Burg- ruine Schieleiten, die nordwestlich die Begrenzung des Hori- zontes markirt, Und mitten auf diesem Gelände, auf mässiger Höhe, thront, von schönen Gehöften umgeben, das schmucke Kirchlein, deren Gruft die Sprossen der edelsten Geschlechter der Steiermark birgt, und, von Obstbäumen umsäumt, das von vier Eckthürmen flankirte Schloss Stubenberg, zu welchem wir noch eine Viertelstunde emporsteigen müssen. Gasthäuser: Treiber, Bäcker, mehrere Fremdenzimmer, besitzt auch das Schloss Stubenberg, welches für Sommer-gäste allerdings noch primitiv eingerichtet ist; Kulmer, .zum Kreuz", mehrere Zimmer. Ueberall wird der Vockenberger (hiesiger Gegend) Natur-Wein geschenkt. — Naturbäder in der klaren Feistritz, eine Badehütte wird demnächst gebaut. Tägliche Fussbotenverbindung nach Pischelsdorf. Fahrgelegenheiten: Einspänner 4 fl., Zweispänner 6 fl. per Tag ohne weitere Spesen. — Vereine: Landwirtschaft-liche Filiale, gegründet 1887 vom Oberlehrer Gartier. — Musik-capelle, die an Festtagen am Kirchturme Morgens concertirt. Stubenberg (siehe S. 195), Pfarrdorf mit 16 Häusern und 150 Einwohnern (Pfarre 300 Häuser, mit 1200 Seelen), auf 451 M. Seehöhe, ist die Wiege des ältesten Adelsgeschlechtes der Steiermark, der Herren von Stubenberg, welchem Uradels- und reichbegüterten Dynastengeschlechte die meisten übrigen alten Adelsgeschlechter, so namentlich die Herberstein, lange Zeit lehenspflichtig waren. Der Ursprung dieses heute noch kräftig blühenden, wenn auch nicht mehr so reich begüterten Geschlechtes,
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918