Seite - 207 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 207 -

Bild der Seite - 207 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 207 -

— 207 — 4. Stubenberg - Herberstein —St. Johann, Strasse 3/4 Stunden, Fussweg 1 Stunde, roth markirt. Niemand versäume, diesen Weg, der wohl das Schönste erschliesst,, was die nordöstliche Steier- mark an romantischen Landschaftsbildern zu bieten hat, einzuschlagen. Der erste Theil des Weges, über Wiesen und Auen, lässt nicht ahnen, welche Scenerien die enge Waldschlucht birgt, der wir entgegeneilen. Plötzlich hören wir wieder die Feistritz, die als stattlicher Fluss dahinwogt, in unserer Nähe rauschen, und mit ihr betreten wir eine kühle Waldschlucht. Erlen, Buchen und Birken neigen sich, ihr zitterndes Geäste in den Fluthen spielend, über die im märchenhaften Waldfrieden dahinrauschenden Wässer; während zu unserer Rechten ein prächtiger Hochwald den Berghang hinanstrebt, und mit seinen dunklen Fittichen unser Weglein beschattet. Es ist ein wunder- bares Wandern in diesem tiefen Waldfrieden, wo das Herz des Menschen aufthaut und aufjauchzt in stiller Lust, es ist, als ob jetzt eine ganz neue Märchenwelt vor unseren Augen sich erschliessen würde, hier das Netz der Spinne, die im wunderbaren Rhythmus im Tannengeäste ihre Falle spinnt, hier eine Ranke wilder Rosen, die zwischen dem Felsengestein zum Sonnenlichte aufstrebt, dort ein Vöglein, das plätschernd am Ufersaum sein Morgenbad einnimmt, und dort wieder eine murmelnde Quelle, von Farrenkraut umwuchert, die ihre Wässer- lein über moosiges Gestein dem Ocean zusendet. So erschliesst sich, wie nur einmal unser Auge und unser Sinn für das Kleine empfänglich ist, eine neue Welt unsern Blicken, und so wandern wir hin unter dem schattigen Geäste, hart am Ufer der Feistritz, bis plötzlich aus der ver- lornen dunklen Waldschlucht, märchenhaft auf steiler Felsen- klippe, eine riesige Ritterburg vor uns emportaucht und, je weiter wir jetzt vordringen, desto kühner und ungeheuerlicher wachsen die wettergraueu Mauern wie mit dem Felsen ver- wachsen, in kühnster Weise dem Terrain folgend, in die Lüfte.
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918