Seite - 224 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 224 -

Bild der Seite - 224 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 224 -

— 224 — Einspänner 4 fl., Zweispänner 6 fl. per Tag. (Einspänner nicht empfehlenswerth.) — Vereine: Freiwillige Feuerwehr, gegründet 1873: Lehrergesellschaft, gegründet 1880; Ortsgruppe des deutschen Schulvereines, gegründet 1884; Fremdenverkehrs-Comite, gegründet 1887, sehr thätig. Birkfeld, Markt mit 110 Häusern und circa 900 Ein- wohnern, 623 M. Seehöhe. Sitz des k. k. Bezirksgerichtes sammt Steueramt, der Bezirksvertretung und des Bezirksschul- rates, sowie eines Decanates, liegt am Ausgange der Thal- enge, welche von der Feistritz in tief eingeschnittener Wald- schlucht südlich von Ratten durchbrochen wird, am rechten Ufer der Feistritz auf dem Rücken eines Hügelzuges, der malerisch in das Thal ausspringt. Am äussersten Ende dieses Hügels erhebt sich die Kirche der Decanatspfarre im Barockstyle, in Kreuzform er- baut, Südlich ausser der Kirche das schlichte Grabdenkmal des berühmten Parlamentariers und Landeshaupt- mannes der Steiermark, Moritz Ritter von Kaiser- feld, y am 14. Februar 1885, dessen Grabschrift mit den Worten schliesst: „Ruhe sanft, Unsterblicher." Westlich von der Kirche erstreckt, sich der regelmässige rechteckige Platz mit dem Rathhause, in welchem ein alter Zinnhumpen aufbewahrt wird. Südlich an der Grazerstrasse erhebt sich das freundliche Schloss Birkenstein, wo Kaiser- feld starb. Die Herrschaft, zu welcher jetzt ein Grundbesitz von 4230 Joch (2432 Hektar), davon 3284 Joch Waldungen gehören, war früher (1571) im Besitze der Kleindienst, welchen die Steinpeiss und Trautmannsdorf folgten. Nach mehrfachem weiteren Besitzwechsel kam Birkenstein an Moritz Ritter von Kaiserfeld und nach dessen Tode an dessen Stieftochter Anna Gräfin Wurmbrand. Interessant das alte Hochgericht mit den drei gemauerten Galgenpfeilern an der Fischbacherstrasse rechts im Walde. Der Markt Birkfeld wird schon 1265 urkundlich er- wähnt; laut einer Privilegiumsurkunde dto. 24. April 1330 untersuchte Landschreiber Johann in Steiermark auf Befehl Herzogs Albrecht II. den Stand der Befugnisse des Marktes „Pyrchveld", dessen alte Handfeste verbrannt war, und an-
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918