Seite - 230 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 230 -

Bild der Seite - 230 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 230 -

— 230 — Fischbach in 1 y2 Stunden besteigt, eine volle Rundsicht über die ganze steirische Gebirgswelt. Der Weg, nicht markirt, kaum zum Fehlen. Man verfolgt die zur Schanz führende, steil ansteigende Strasse circa eine starke halbe Stunde bis zum Zeller-Kreuz mit Wegweiser „nach Maria Zell", hier folgt man nun rechts abzweigend dem Zeller Weg circa 20 Minuten bis zu einer Stelle, wo eine sumpfige Stelle mit grossen Steinblöcken überbrückt ist, nun rechts den Waldweg fort zu der Halterhütte und von hier gerade hinauf. Uebersieht man die Abzweigung, so geht man am Zeller Weg fort, bis man rechts die Halterhütte erblickt, welcher man nun zugeht. Endlich erblicken wir, durch stark bemoostes schütteres Nadelholz emporklimmend, plötzlich die zwei riesigen eratischen Felsblöcke, die aufeinandergethürmt, gespenstig über das kleine Hochplateau, welches die Spitze des mit Ausnahme der Ostseite nach allen Richtungen sanft abdachenden Teufel- steins bildet, aufragen und der herrlichen Hochspitze den Namen gegeben haben. Ein ganzer Sagenkreis hat sich naturgemäss um diesen Steinkoloss, der wie geschaffen war, den Altar eines heidnischen, auf schlichte Naturanschauung gegründeten Gottesdienstes zu bilden, gesponnen, in welchem Meister Uriel regelmässig überlistet wird, wir freuen uns aber der freundlichen Fürsorge des Herrn Baron Sessler-Herzinger, welcher den Teufelstein mit einer hübschen Galerie umschlossen hat, zu welcher eine Treppe hinanführt. Auf der circa 5 M. hohen Terrasse angelangt, erschliesst sich uns plötzlich ein grossartiges Gebirgspanorama in der ganzen Aus-dehnung von Südwest über West und Nord und Nordosten. Gebirge reiht sich hier an Gebirge, Wand an Wand, Gipfel an Gipfel, eine ununterbrochene Kette bildend. Als interessanteste Spitzen wären zu nennen: Der Rabenwald, der Kulm, der hohe Zetz, der Plan-kogel, der Hochlantsch, die Petzen, die Koralpe, Theile der Stub-und Gleinalpe, das Rennfeld, die Wenzelalpe, die Seckauer Alpen mit dem Zinken, die hohen Tauern, der Griesstein, der Bösenstein, der Reichenstein, der Dachstein, der Grimming, die Johnsbacher Alpen, die Eisenerzer Alpen, der Buchstein, der Braunstein, die herrliche Hochschwabgruppe, die Af lenzer und Zeller Staritzen, die hohe Yeitsch, der Oetscher, die Schneealpe, die Heu-
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918