Seite - 231 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 231 -

Bild der Seite - 231 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 231 -

— 231 — kuppe, die Raxalpe, der Schneeberg, das Stullleck, die beiden Pfaffen und der Wechsel. Der Osten wird durch die Wasserscheide zwischen Feistritz und Lafnitz in der Aussicht beschränkt und gewährt nur eine theilweise Einsicht in das Gebiet der erstereu; der Anblick ist daher weniger erhaben als idyllisch und friedlich. Die Thalaussicht vom Teufelstein ist eine beschränkte, da man keinen Einblick in Längsthäler hat und das einzige,, weiches man theilweise überblickt, das Feistritzthal mit seinen vielfachen Windungen und seiner geringen Breite, keine geschlossenen Ort-schaften bilden lässt. Zu unseren Füssen, lieblich auf grüner Matte gebettet, liegt das Dorf Fisclibach (1050 M.), uns gegenüber Die Spitze des Teufelstein. Strallegg (849 M.), weiter unten Miesenbach; Uber dem „Gschaid" erblicken wir die Wallfahrtskirche am Pöllauberge und rechts vom Weberkogel sehen wir Kirche und Schulhaus von Birkfeld. Weiter unterscheiden wir noch tief unten im Süden Schloss Kirchberg an der Raab und erblicken westlich, über das Thal des Stainzbaches hinaus einen kleinen Theil des Mürzthales zwischen Kindberg und Allerheiligen, bei geeignetem Wetter vermögen wir von dorther in der Morgenstille auch das Pfeifen des Dampfrosses zu unterscheiden. Vom Teufelstein können wir nach St. Kathrein am Hauenstein absteigen, 1V2 Stunden, in anfangs rein östlicher
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918