Seite - 284 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 284 -

Bild der Seite - 284 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 284 -

284 — segment der Apsis, die merkwürdiger Weise jedoch nahezu einen vollständigen Kreis bildet, welcher als Altarraum dient. Aeusserlich stellt sich der Rundbau (siehe S. 284), als ein einheitlicher Bau dar, innerlich gliedert er sich jedoch in zwei übereinander liegende Gewölbe, wovon das obere den eigentlichen Kapellenraum, das untere jedoch das Gruftgewölbe bildet (siehe S. 285). Der Eingang Romanischer Karner in Ilartberg. der Grabkapelle, der leider noch durch das angebaute Messnerhaus maskirt ist, liegt seitwärts. Was den äusseren Schmuck des Rund-baues betrifft, so wird die Fläche desselben durch neun Pfeilerbündel gebildet. Jeder Pfeilerbündel besteht aus drei Halbsäulen mitCapitälen. Zu oberst schliesst ein reich profilirter Rundbogenfries, von einem sogenannten Zahnschnitt und dem Dachgesimse überragt, den Bau (siehe S. 286). Circa 2 M. 80 Centim. vom Boden umzieht ein zweiter Rundbogenfries den Bau, die Scheidung des Gruft-raumes von dem Kapellenraum markirend. Das romanische Portal
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918