Seite - 294 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 294 -

Bild der Seite - 294 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 294 -

— 294 — Südostseite angreifbar war, gruppirt sich die machtige Burg- anlage um einen hochaufragenden Bergfried von riesiger Mauer- stärke, welcher Befestigung ein zweiter, weit später erbauter Thurm mit vielen Schiessscharten an ihrer verwundbaren Seite vorgelagert ist. Zwischen diesem heute nun zur Kirche adap- tirten Thurme mit Lorettokapelle, auf welcher zwei riesige wilde Männer mit Keulen gemalt waren, und der Burgveste, Burg Neuberg bei Ilartberg. dehnt sich ein prächtiger Wiesenplan aus, zur friedlichen Rast einladend. Von Epheu umwuchert, hie und da schon geborsten, macht die Burgveste mit ihrer reizenden Hofanlage und den gewaltigen trotzigen Thurmbauten nach allen Seiten einen ebenso malerischen, wie imposanten Eindruck. Die Räume des Schlosses sind durchwegs leer, nur ein Jäger und ein Bene- ficiat beleben die gewaltige Burganlage, deren Wandschmuck vollends verschwunden ist. Die Burg wurde erbaut von dem gleichnamigen alten Dynasten-geschlecht, deren Stammväter Rudolf, Luitold und Gottschalk- von
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918