Seite - 301 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 301 -

Bild der Seite - 301 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 301 -

— 301 — kommen, bei welcher es bis 1768 verblieb. Hierauf vererbte sich die Herrschaft an Freiherrn v. Weidmansdorf, und von diesem nach mehrfachem Besitzwechsel an Franz Graf Wimpffen, dessen Sohn Victor Graf Wimpffen derzeit Besitzer derselben ist. Die Steinpeiss, welche in der nordöstlichen Steiermark viel-fach begütert waren (Kirchberg a. d. Raab, Birkfeld, das Frei-hausen Anger, Dornhofen, dann Grabenhof, Trautenberg waren in ihrem Besitze) wurden 1640 in den Freiherrn- und 1676 in den Grafenstand erhoben und waren Ob er s t - L ande s - F a lk en-m eist er. Die Herrschaft umfasst 423 Joch (243.225 Hektar). Auf Eichberg waltet Herr Georg Pozen als Beneficiat seines Amtes, dessen liebenswürdige Gastfreundschaft in der ganzen nordöstlichen Steiermark rühmlichst bekannt und gewiss ein Magnet mehr ist, um viele Touristen nach dem herrlich gelegenen Schlosse zu führen. Von Eichberg meist durch schattigen prächtigen Buchen wald hinab nach Beigütel, vorzügliches Gasthaus. Ueber Beigütel und von hier nach Vorau, siehe Seite 94. Kleinere hübsche Spaziergänge führen in je 30 Minuten zum Schiederer Wirth am östlichen Fusse des Ring- berges, am Calvarienberg, nordwestlich und nach Schloss Klaffenau, südöstlich, seit 1607 im Besitz des Chorherrnstiftes Vorau; ein interessanter Bau aus dem 16. Jahrhundert; durch- wegs beliebte und lohnende Ausflüge von Hartberg. C. Hartberg, St. Johann in der Haide, über Allhau nach Oberwarth 4'/j Stunden, täglich Postverbindung, Abfahrt </25 Uhr Früh, 80 kr. per Person. Zu Fuss nicht lohnend. Die Strasse zieht über einförmiges, wellenförmiges Terrain durch St. Johann in der Haide zur Lassnitz, überschreitet die ungarische Grenze und übersetzt längs der ausgedehnten Ort- schaft Allhau den breiten, meist bewaldeten Hügelrücken zwischen der Lafnitz und Pinka, in welch' letzterem Thale der grosse Markt Oberwarth (Felsö-Eör) freundlich gelagert ist. Hotel: „König von Ungarn"; Gasthof: „zum grünen Baum", „zum wilden Mann", „zur ungarischen Krone", „zum Adler", „zum Löwen", „zum Hirschen", „zum goldenen Stern" (ausserdem noch 30 G a s t h ä u s e r). Ein Ii a f f e h a u s mit bürgerlichem Leseverein
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918