Seite - 309 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 309 -

Bild der Seite - 309 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 309 -

— 309 — Baumwoll-Magazins in Fürstenfeld im ersten Jahre unerwartete Aus-lagen verursachten, so waren die Betriebsergehnisse doch äusserst günstige und werden sich dieselben, nachdem seit October 1886 die grossen Spinnfabriken von Burgan und Neudau, die früher ihre Güter nach St. Gotthard verfrachteten, nun dieselben über Fürstenfeld instradiren, künftighin zweifellos noch vortheilhafter gestalten. Der Verwaltungsrath dieser Localbauten besteht derzeit aus den Herren: Julius Krepesch, Präsident; Dr. Alexander Wannisch, Vice-Präsident; Moriz Fröhlich Edlen v. Feldau; Dr. Leopold Link, sämmtlich in Graz; Josef Sutter in Fürstenfeld. Wie sehr diese Bahn einem langjährigen Herzenswunsche der Bevölkerung entsprach, zeigte der Verlauf der Eröffnungsfeier am 1. October 1885, welche in Fürstenfeld in Anwesenheit des Handels-ministers Baron Pino, des Statthalters Baron K üb eck, des Landes-hauptmannes Grafen "Wurmbrand, der Landes-Ausschüsse Dr. von Schreiner und Dr. A. Wannisch, des Sectionschefs Czedik etc. etc. abgehalten wurde. B. Hopfenbau in der nordöstlichen Steiermark. Obwohl in der nordöstlichen Steiermark schon seit Jahr-hunderten sporadisch Hopfen gebaut wurde, so gab doch erst die Anlage grosser Hopfenculturen in den Dreissiger Jahren durch den damaligen Besitzer der Herrschaft Feistritz bei Ilz, Raimund Graf Lamberg, den ersten Anstoss zu einer allgemeinen Cultur des Hopfens welcher jetzt einen wichtigen Factor landwirtschaftlicher Production der nordöstlichen Steiermark bildet. Zuerst folgten die Herrschafts-besitzer von Kaisdorf bei Ilz und Welsdorf bei Fürstenfeld sowie einige Bürger dieser Orte mit der Anlage von Hopfengärten, die sich jedoch Anfangs langsam vermehrten, so dass um das Jahr 1850 erst circa 100.000 Stöcke gepflanzt waren, was leicht erklärlich ist, wenn man die ungünstigen Verhältnisse erwägt, mit welchen der Absatz des damals noch wenig bekannten steirisehen Productes zu kämpfen hatte. Die steirisehen Hopfenbauer hielten jedoch zähe aus, und endlich kamen in den Sechziger Jahren die ersten Händler und Agenten der Brauer um steirisehen Hopfen direct von den Producenten zu kaufen und heute hat der steirische Hopfen der nordöstlichen Steier-mark auf allen Welthandelsplätzen einen sehr ehrenvollen Ruf er-worben. Der steirische Frühhopfen hat sich zu einer constanten Varietät ausgebildet, welche dermalen zu den vorzüglichsten Europa's zählt und reift, im hiesigen Hopfenlande 14—21 Tage früher, als der Frühhopfen Böhmens und des Deutschen Reiches; er hat daher, abgesehen von der Qualität schon deshalb einen grösseren Werth nicht nur für den Producenten,
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918