Seite - 343 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 343 -

Bild der Seite - 343 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 343 -

- 343 — haben wir von Neudau vorläufig die interessante Vischer'sche Ansicht von 1680 gebracht, die, wenn man sich die Wasser- gräben und Ringmauern, sowie den viereckigen Thurm an der Südseite des Schlosses wegdenkt, ein instructives Bild der Schlossanlagen zu Burgau und Neudau gibt, und behalten wir uns vor, bei einer zweiten Auflage des Buches, als Pendant auch eine Ansicht des Schlosses in seiner künftigen Gestalt zu bringen. Die Schicksale des Schlosses sind nahezu die gleichen, wie jene Burgau's. Yon den von Pollheim anlässlich der Verheerung des Neudau nach Vischer's Prospect vom Jahre 1680. Lafnitzthales am 18. October 1529 specificirten Schadenfällen der Herrschaft Neudau, welche 20 Ortschaften umfasste, entfielen auf dieselbe 210 Schadenfälle, wovon circa 130 Fälle Menschen-raub betreffend. Kaum besser als die Türken hausten damals auch die Batthyany'schen Hussaren. Die letzten Verheerungen Neudau's durch Feuer und Schwert erfolgten bei den Kuruzzeneinfällen von 1704 und 1708. Graf Adalbert Kottulinsky besitzt derzeit nicht nur eines der grössten und bestgehegten Jagdreviere der nord- östlichen Steiermark, sondern widmet auch der künstlichen Fischzucht, die in den grossen Setz-, Brut- und Streckteichen (der grosse Fuchsschweif-Teich umfasst allein 48 Joch, weiters der grosse Neudauer Teich, 38 Joch und der Lindegger Teich,
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918