Seite - 353 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 353 -

Bild der Seite - 353 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 353 -

— 353 — 50 kr., nach Kirchberg 2 fl., nach Gniebing 1 fl. 40 kr., Einspänner. — Vereine: Veteranen-Verein, gegründet 1878; Feuerwehr-Verein, gegründet 1887; Kapsel-Gesellschaft, gegründet 1887 * Vorschuss-: cassen-Verein, gegründet 1888. Paldau, Pfarrdorf mit 18 Häusern, Gemeinde 93, mit 600 Einwohnern, liegt malerisch in dem zwischen dicht be- waldeten Hügelzügen eingebetteten fruchtbaren Satzthale. In der Mitte der Dorfgasse erhebt sich auf dem grossen, mauer- umfriedeten Kirchhofe, die im Innern grösstentheils nach den Plänen des bekannten Architekten Robert Mikovics in Graz sehr glücklich im Style des gothischen Presbyteriums restaurirte Kirche, an deren Westfa§ade der mächtige Thurm angebaut ist. Der Thurm, welcher ein spätgothisches Thor besitzt, ist unten viereckig, verjüngt sich jedoch, aus vier Giebeln aufsteigend, zum Achteck und endet in einer äusserst zierlichen Spitze. Das zweifellos ursprünglich romanische Schiff der Kirche wurde im 18. Jahrhundert eingewölbt. Die vier Glocken der Kirche, von Samassa in Laibach stammend, und 1873 auf der Wiener Weltausstellung mit dem ersten Preise ausgezeichnet, bilden ein Geläute von seltenem Einklang. Der Kirche gegenüber der grosse Gasthof des Herrn Maier. Paldau erfreut sich, wie Kirchberg, Gnas und Fehring, einer überaus anmuthigen Umgebung, ausgedehnter Wälder, mehrfach überraschend romantische Schluchten und Klammen bildend, mit frischen Quellen, freundliche Obstgelände, aus- sichtsreiche Höhenzüge über Hügelwellen fortlaufend, erschliessen sich nach allen Seiten und machen es leicht erklärlich, dass selbst Wiener Sommergäste jährlich nach Paldau wiederkehren. Besonders angenehm ist die nahe Eisenbahnverbindung zur kaum eine Stunde entfernten Haltestelle Gniebing, welche, eine Schöpfung des Müllermeisters Meixner, mit ihrer grossen, durch eine kräftige, allerlei Wasserkünste treibende Fontaine belebten Sitzgarten, dem reizenden Extrazimmer der Restau- ration und ihrer interessanten elektrischen Glühlichtbeleuchtungs- anlage, zugleich einen angenehmen Zielpunkt eines Spazierganges bildet. Von den Häusern Paldau's erreicht man überall in drei Minuten Nadelholzwald, und in 20 — 35 Minuten gute Gasthäuser. 23
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918