Seite - 428 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 428 -

Bild der Seite - 428 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 428 -

— 428 Von Bertholdstein 2 Stunden nach Gleichenberg bequem 1 '/4 Stunden nach Feldbach, 1 Stunde nach Fehring. 2. Schloss Kapfenstein, 1 x/2 Stunden (südöstlich), die südliche Spitze des 470'2 Meter hoch isolirt aufsteigenden, aus Basalttuff und Conglomeraten bestehenden Kapfensteiner Kogels krönend, und daher weithin sichtbar, bildet einen lohnenden Zielpunkt eines Spazierganges von Fehring. Hat auch das Schloss, bis um das Jahr 1550, im Besitze eines gleich- namigen Rittergeschlechtes, heute aber nach vielfachem Besitz- Wechsel Eigenthum Herrn Wimmer's, keine Sehenswürdigkeiten aufzuweisen, so bietet doch das am Südfusse des Kogels gelagerte Pfarrdorf gute Herberge, und die Umgebung mit ihren grossen alten Buchenwäldern eine Fülle angenehmer Waldpromenaden. 3. Schloss Johnsdorf und Schloss Hohenbruck, ersteres 1 Stunde nordwestlich, letzteres 1 Stunde nordöstlich von Fehring, bilden diese beiden kleinen, aber reizend am Nord- gelände des Raabthaies situirten Schlösser gleichfalls hübsche Ausflugsorte Fehrings. Jühnsdorf, von einem gleichnamigen, um 1539 ausgestorbenen Rittergeschlechte erbaut, ist seit 1882 im Besitze Victor Baron Herring's, der es wesentlich verschönerte. Von hier schöner schattiger Waldweg nach Riegersburg, 3/4 Stunden. Hohenbruck wurde, wie die Portal-Inschrift meldet, 1594 in seiner jetzigen Gestalt erbaut. „Dis Haus haben von Grund aus erbaut der edel und gestrenge Herr Bernhardin v. Mindorff zu Feistritz und Hohenbrugg, auch die edle und tugendhafte Frau Regina v. Mindorff, eine geborene v. Ratmannsdorf, im 1594 Jar." Unter Christoph v Mindorff ertheilte Maximilian am 8. August 1515 dem Dorfe Hohenbrugg das seither wieder entzogene Marktrecht. Nach vielfachem Besitzwechsel kam das Schloss an den jetzigen Besitzer William Baron Morsey (seit 1874), der es das ganze Jahr bewohnt und zu einem mit modernem Comfort eingerichteten Land-sitz umgewandelt hat. — Im Dorfe mehrere einfache Gasthäuser. 4. Gleiciienberg, 2 Stunden, prächtige, mühelose Höhen- wanderung, nicht zu fehlen, zuletzt über'n Bauernhansel hinab in den so entzückend schön gelagerten Curort. Siehe Seite 392. Eine überaus lohnende Rundtour zu Wagen oder zu Fuss bildet nachstehende Route : Feldbach - Gleichenberg - Bertholdstein - Fehring - Riegersburg - Feldbach, in 2 Tagen zurückzulegen.
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918