Ernst Karl Winter (1895-1959)

Materialien zu seiner Biographie und zum konservativ-katholischen politischen Denken in Österreich 1918-1938

Bucheinband

Bucheinband von 'Ernst Karl Winter (1895-1959) - Materialien zu seiner Biographie und zum konservativ-katholischen politischen Denken in Österreich 1918-1938'
Bucheinband von 'Ernst Karl Winter (1895-1959)'
jetzt im Buch lesen

Information

Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien

Lesen

Metadaten und Beschreibung

Titel
Ernst Karl Winter (1895-1959)
Untertitel
Materialien zu seiner Biographie und zum konservativ-katholischen politischen Denken in Österreich 1918-1938
Autor
Robert Holzbauer
Ort
Wien
Datum
1992
Sprache
deutsch
Abmessungen
18.07 x 26.99 cm
Seiten
456
Schlagwörter
Lebensgeschichte
Kategorien
Biographien
Abschlussarbeiten

Inhaltsverzeichnis

  1. Einleitung 1
  2. Familie, Kindheit, Jugend 9
  3. Kriegsdienst als "Pazifist in Uniform" 23
  4. Student der Rechte 33
  5. Nibelungentreue 46
  6. Ein katholischer Privatgelehrter 62
  7. Die "Österreichische Aktion" 94
    1. Rechts stehen - links denken 94
    2. War die Österreichische Aktion präfaschistisch, protofaschistisch, pseudofaschistisch oder gar faschistisch? 99
    3. Die Österreichische Aktion als eine der ersten Manifestationen der Österreichischen Nation 105
    4. Zur Ideologie der Österreichischen Aktion 107
  8. Elemente des konservativen Denkens Emst Karl Winters 133
    1. Reichsideologie 133
    2. Romantik 136
    3. Paternale Staatstheorie 139
    4. Antisemitisches Gedankengut 142
  9. Exkurs: Die Legitimisten in Österreich 1918-1938 152
  10. Ein verhinderter Universitätsprofessor. Ernst Karl Winters vergebliche Habilitationsversuche 159
  11. Ein österreichischer Verleger 178
  12. Bücher gegen den Nationalsozialismus 187
  13. Die Aktion Winter 192
  14. Winters Selbsteinschätzung der "Aktion Winter" 192
  15. Annäherung an politische Betätigung 196
  16. Kontakte mit Karl Renner 196
  17. Die Wiener Politischen Blätter 202
  18. Ein Brief an Dollfuß 223
  19. Eine Reise nach dem Westen und ein Brief an Mussolini (Mai/Juni 1933) 224
  20. Sommer 1933 227
  21. Exkurs: Ernst Karl Winter und "die österreichische Idee" 231
  22. Demokratie und Ermächtigung 237
    1. Bis zum Februar 1934 238
    2. Vizebürgermeister Winter 241
    3. Reaktionen auf die Berufung Winters zum Vizebürgermeister 250
    4. Die "Aktion" des Vizebürgermeister Dr. Winter 254
    5. Winters "Maiparolen" 1934 267
    6. Erste Heimwehr-Reaktionen 269
    7. Winters Aktivitäten als Vizebürgermeister 271
    8. Arbeiterbund? 272
    9. Wird die "Aktion Winter" in die VF eingebaut? 273
    10. Dollfuß' letzte Nacht 274
    11. Ein sozialdemokratisches Verhandlungsangebot 277
    12. Die Aktion geht weiter 279
    13. Winters Auslandsaktivitäten 283
    14. Die Demontage der "Aktion Winter" 289
    15. Die "Basis" der Vaterländischen Front und die "Aktion Winter" 296
    16. Zwischenbilanz: Ein Jahr "Aktion Winter" 299
    17. "Soziale Arbeitsgemeinschaft" statt "Arbeiter-Aktions-Komitee" 303
    18. Vorzensur 304
    19. Eine katholische Stimmmme zur "Aktion Winter" 305
    20. Das Ende der "Aktion" 306
    21. Die "volksmonarchische Aktion" 308
    22. Das Echo auf die Volksmonarchische Aktion 327
  23. Auf dem Weg ins Exil 333
  24. Im Exil 344
    1. Professor an der "New School for Social Research" 344