Franz Liszt Werk und Leben

Bucheinband

Bucheinband von 'Franz Liszt'
Bucheinband von 'Franz Liszt - Werk und Leben' jetzt im Buch lesen

Lesen

Metadaten und Beschreibung

Titel
Franz Liszt
Untertitel
Werk und Leben
Autor
Manfred Wagner
Verlag
Verlag Holzhausen
Ort
Wien
Datum
2000
Sprache
deutsch
ISBN
3-85493-019-4
Abmessungen
11.85 x 19.09 cm
Seiten
272
Schlagwörter
Musik, Sinfonische Dichtung
Kategorien
Kunst und Kultur
Biographien

Lesen

Inhaltsverzeichnis

  1. Statt eines Vorwortes 9
  2. Die Widersprüche enden nie 13
  3. In den Spuren von Mozart & Co 23
  4. „Die Töne, welche der Zaubergeige entstiegen, fielen wie Tropfen" 37
  5. „... für Sie alles das tun, was ich für ineinen Vater tun würde 38
  6. „... Sie überschätzen auch, wie ich glaube, den Einlfuß der Pariser Salons" 42
  7. Glanz und Elend des Virtuosen 47
  8. „... der ungezähmte Jugendstolz ist nur von kurzer Dauer" 51
  9. „... denn Virtuos kommt von virtus ..." 57
  10. Liebe (n) auf vielerlei Art 69
  11. „... und dann liebe ich Nachahmungen nicht, und noch weniger Wiederholungen ..." 69
  12. „Ich hin völlig erschöpft von meinem äußeren Leben 76
  13. ich bin ein Ungar" 78
  14. „... alles erlebt, alles gefühlt, verachtet, verflucht udn beweint" 81
  15. „... der Menschheit Würde ist in eure Hand gegeben 86
  16. „Die Poesie ist das Wesentliche aller Kunst" 93
  17. „... werde ich schon die Wiener Weihen empfangen haben" 100
  18. „Muß ich Ihnen sagen, daß ich dieselbe Entfremdung, dasselbe Mißtrauen spüre ..." 105
  19. ... und die Neudeutschen 111
  20. „Für Weimar ein eventuelles fast exotisches Ergebnis" 113
  21. „... nah wie fern bauen Sie auf mich und verfügen Sie über mich..." 121
  22. Der geistliche Stand 129
  23. „... diese Umwandlung meines Lebens führt durchaus keine schroffen Änderungen herbei ..." 134
  24. Musik(er)berufe 153
  25. „... das Konzert, das bin ich" 153
  26. ,Auf diese Art schafft er wie der Komponist selbst.." 157
  27. „... Sie müssen zuerst lesen, um bis zum 158
  28. „... Sie müssen zuerst lesen, um bis zumHören, Verstehen, Fühlen und Empfinden zu gelangen 159
  29. „.. ich bin kein professeur du piano" 161
  30. „... die wirkliche Aufgabe eines Dirigenten besteht darin, sich augenscheinlich überflüssig zu machen ..." 162
  31. „... und schließlich werden die Zukunfts-Musiker ihr eigenes Interpreten-Personal besitzen ..." 163
  32. „... das Aufstreben lokaler und nationaler Industrien nicht aufzuhalten ..." 164
  33. „... wenn wir also die Angelegenheit der Musikfeste einfach auf das vergnügliche und kommerzielle Soll und Haben stellen ..." 167
  34. nehme ich die Ehre und Bürde an ..." 168
  35. Zeittafel 171
  36. Werkverzeichnis 191
  37. Diskographie 211
  38. Ausgewählte Literatur 217
  39. Stammbaum 253
  40. Bildnachweis 255