Vom „Umbruch" zum „Zusammenbruch"

Steirische Schicksale 1938-1945

Metadaten und Beschreibung

Titel
Vom „Umbruch" zum „Zusammenbruch"
Untertitel
Steirische Schicksale 1938-1945
Autor
Verlag
Selbstverlag des Obersteirischen Kulturbundes
Ort
Leoben
Datum
Sprache
deutsch
Abmessungen
13.51 x 20.68 cm
Seiten
302
Kategorien
Geschichte Nach 1918

Inhaltsverzeichnis

  1. Vorwort7
  2. "Wie ich die Umsiedlung erlebte"9
  3. "Was ich nach d. Zeit d. Umsiedlung im Oktober 1939 bis zur Flucht ..."18
  4. Flucht aus d. Wartheland in d. Steiermark ...57
  5. Eine ganze Familie auf der Flucht67
  6. "In schrecklicher Erinnerung ist mir ein Zug Juden ..."86
  7. "Sondereinsatzkräfte - manchmal eine kl. Besatzungsmacht?"90
  8. "Die Russen kommen!"93
  9. "Es war ein gigantisches Schauspiel tragischer Art"97
  10. "Da sah ich zum ersten Mal die Russen"101
  11. Der Bischhof der Diözese Gras-Seckau am Kriegsende u. in d. Russenzeit106
  12. "Errinnerungen aus d. Zeit v. Ostern 1945 bis zu d. Novemberwahlen d. J."118
  13. "Aus der Zeit, da d. Großdeutsche Reich zugrunde ging ..."126
  14. "Vorgänge i. d. obersteir. Provinzstadt Judenburg während d. letzten Phase d. Zweiten Weltkrieges ..."134
  15. "Seckau zur Zeit d. Zusammenbruchs d. nationalsoz. Herrschaft 1945"138
  16. "Von einem ordentl. Schulbetrieb konnte schon lang nicht mehr d. Rede sein"142
  17. "Und man hatte doch die Engländer erwartet ..."148
  18. "Auch unsere Hausgemeinschaft überlegte, ob sie i. d. Wald flüchten solle"156
  19. "Die erste 'Befreiung'!"179
  20. "Eine Russin durchsucht die Kästen"183
  21. "Die Quartiere d. Russen waren über d. ganze Stadt verstreut"185
  22. "Die andere Wende od. d. neue 'Befreiung'"188
  23. "Gegen Kriegsende erfolgten tägl. Feindeinflüge"189
  24. Leoben i. d. Anschlußzeit 1938 u. am Kriegsende 1945195
  25. "Gestern überflogen wieder hunderte Feindflugzeuge d. Obersteiermark"204
  26. "Dort entdeckten sie d. Spiritus- u. Likörfabrik"210
  27. "Der Krieg kommt immer näher an uns heran"211
  28. "Immer lebt die Bevölkerung in Spannung u. Angst"232
  29. "Die Wehrmacht errichtete im Schulhaus zu Mitterndorf ein Lazarett"234
  30. "Die Niederöblarner teilten d. letzten Platz mit ihnen"236
  31. Letzte Kriegstage u. Nachkriegszeit 1945 in Gröbming a. d. Sicht d. dortigen evangel. Pfarrers238
  32. Die Völkerwanderung im Jahre 1945 - Pichl a. d. Enns240
  33. "Alle Ennsübergänge waren scharf bewacht"242
  34. "Daheim angekommen, verbrannten wir unser Hitlerbild ..."245
  35. "Menschen kamen obenauf, d. bisher kein anständiger Mensch beachtet hatte"246
  36. "114 Objekte, darunter 23 Wohnhäuser waren abgebrannt ..."251
  37. Kriegsende im oststeirischen Trautmannsdorf u. Bad Gleichenberg254
  38. "Es soll also wieder ein Österreich geben!"256
  39. "Diese Partisanenhelden waren nur unerschrocken gegen d. unbewaffneten Bewohner"265
  40. Partisanenterror u. Besatzungswillkür a. d. steirischen Südgrenze270
  41. "Aus der Zeit meiner Gefangenschaft"273
  42. Anmerkungen283
Text- oder Bildteile der Web-Books dürfen nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Austria-Forum verwendet und weiterverbreitet werden.
Vom „Umbruch" zum „Zusammenbruch" - Steirische Schicksale 1938-1945