ÖBB 5144

ÖBB 5144
5144.01 als Denkmallok beim Ghegadenkmal am Bahnhof Semmering
5144.01 als Denkmallok beim Ghegadenkmal am Bahnhof Semmering
Nummerierung: ÖBB 5144.001–005
Anzahl: ÖBB: 5
Hersteller: Simmering
Baujahr(e): 1951
Ausmusterung: 1993
Achsformel: Bo'2'
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: 23,520 m
Drehzapfenabstand: 13,300 m
Drehgestellachsstand: 4.100 mm / 3.200 mm
Gesamtradstand: 17,050 m
Dienstmasse: 48,3 t
Radsatzfahrmasse: 15,25/15,37/11,75/11,75 t
Höchstgeschwindigkeit: 115 km/h
Traktionsleistung: 310 kW
Anfahrzugkraft: 38 kN
Treibraddurchmesser: 900 mm
Laufraddurchmesser: 900 mm
Motorentyp: SGP, R12a
Nenndrehzahl: 1300/min
Antrieb: Vierwandler-Turbogetriebe
Zugheizung: Dampfkessel
Sitzplätze: 64

Die ÖBB 5144 war eine Verbrennungsmotortriebwagenreihe der ÖBB.

Nachdem ein Teil der BBÖ VT 42 und der BBÖ VT 44 nach Ende des Zweiten Weltkrieges auf Grund der Kriegseinwirkungen nicht mehr zur Verfügung standen, Neukonstruktionen jedoch zu kostspielig waren, entschloss man sich, 5 Steuerwagen, welche ursprünglich für die VT 44 beschafft worden waren, in Motorwagen umzubauen.

Man griff dabei auf Motor und Antrieb der VT 44 zurück. Die Triebwagen unterscheiden sich jedoch in einigen Details gegenüber dem VT 44: Die verwendeten Steuerwagen waren etwas länger und unterschieden sich im Aussehen. Der Kasten besteht aus Stahl und der Fahrgastraum bot für 64 Personen Platz.

Die fünf Treibwagen wurden ab 1951 in Betrieb genommen, vorerst hießen sie VT 44.50-54. Erst ab 1953 wurden sie in das endgültige Bezeichnungsschema als 5144.01-05 aufgenommen.

Anfangs wurden die 5144 im Schnellverkehr eingesetzt, ihr Aufgabengebiet wanderte aber allmählich in den Nebenbahndienst ab. Ihre Haupteinsatzgebiete waren dabei das Wald- und Weinviertel.

Ab 1979 erfolgte noch ein Umbau der Stirnfront sowie eine Verbesserung der Lämdämmung.

Der Einsatz der VT 5144 endete mit der Neubeschaffung der VT 5047. Erst 1993 schied der 5144.04 als letzter seiner Reihe aus dem Plandienst aus und findet seither als Museumsfahrzeug Verwendung.

Weitere 5144 sind noch als Exponate erhalten, so der 5144.01 als Denkmal am Bahnhof Semmering, sowie der 5144.03 beim Eisenbahnmuseum Sigmundsherberg.

Literatur

  • Markus Inderst: ÖBB-Fahrzeuge. Lokomotiven und Triebwagen der Österreichischen Bundesbahnen. GeraMond, München 2002, ISBN 3-932785-19-3
  • Roland Beier: Kleine Typenkunde österreichischer Triebfahrzeuge. transpress Verlag, Stuttgart 2000, ISBN 3-613-71141-9