A-TEC Industries

A-TEC Industries
Logo der A-TEC Industries
Rechtsform AG
ISIN AT00000ATEC9
Gründung 2001
Sitz Wien, OsterreichÖsterreich Österreich
Leitung Vorstand [1]
Mirko Kovats (Vorsitz), Franz Fehringer, bis 4. Februar 2012: Christian Schmidt
Mitarbeiter 5573 (Ende 2010)[2]
Umsatz 1437,7 Mio € (2010)[2]
Produkte 3 Divisionen: Antriebstechnik, Maschinenbau, Metallgewinnung
Website www.atec-industries.com

Die A-TEC Industries AG ist eine internationale Industrieholding mit Sitz in Wien, die mehrheitlich dem österreichischen Industriellen Mirko Kovats gehört. Die A-TEC ist seit einer Kapitalerhöhung Ende 2006 börsennotiert. Die Unternehmen der Gruppe hatten 2007 fast vierzehntausend Mitarbeiter und erwirtschafteten einen Umsatz von deutlich über 2 Milliarden €.[3]

Die A-TEC schlitterte im Oktober 2010 in die Insolvenz und sämtliches Vermögen wird durch einen Treuhänder verwertet (bezüglich der wesentlichen operativen Beteiligungen war die Verwertung bis Mitte 2012 abgeschlossen). [4]

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die A-TEC, deren Geschichte eng mit der ihres Gründers und Leiters Mirko Kovats verwoben ist, ist seit der Gründung 2001 durch zahlreiche Unternehmenszukäufe außerordentlich stark gewachsen.

Das Unternehmen wurde 2001 als ATB Beteiligungs GmbH gegründet und 2004 in A-TEC Industries AG umbenannt (mit gleichzeitigem Rechtsformwechsel von einer GmbH in eine AG).[5]

Wesentliche Übernahmen:[6]

  • 2001 ATB Gruppe[7]
  • 2002 Austrian Energy & Environment (AE&E)
  • 2003 Von Roll Inova-Gruppe, Schweiz (Teil der AE&E)
  • 2003 ATB Technologies GmbH, Österreich (Teil der ATB)
  • 2004 EMCO, Österreich (25% und Stimmenmehrheit) - Kaufpreis [8] 20 Mio. EUR [9]
  • 2004 Babcock Power Espana, Spanien (Teil der AE&E)- Kaufpreis 3,7 Mio. EUR [10]
  • 2004 Montanwerke Brixlegg, Österreich (Minerals & Metals) - Kaufpreis 9,7 Mio. EUR [11]
  • 2004 AE&E Chennai Works Ltd. und I.D.E.A. Private Ltd., Indien (Teil der AE&E) - Kaufpreis 6,3 Mio. EUR [12]
  • 2004 ATB Morley Limited, UK (Teil der ATB)- Kaufpreis 8,3 Mio. EUR [13]
  • 2004 ATB Selni, Frankreich (Teil der ATB)- Kaufpreis 3,2 Mio. EUR [14]
  • 2005 Kessel- und Kraftwerksgeschäft von Alstom in Asien und dem Pazifikraum: Austrian Energy & Environment (Australia) Pty. Ltd. (AE&E) - Kaufpreis 7,8 Mio. EUR [15]
  • 2005 ATB Sever, Serbien (Teil der ATB) - Kaufpreis 4,1 Mio. EUR[16]
  • 2005/2006 Lindeteves-Jacoberg, Singapur (Teil der ATB)[5] - Kaufpreis 21,8 Mio. EUR [17]
  • 2006 restliche 75% von EMCO um 70,3 Mio. EUR [17]
  • 2006 AE&E Inova (Deutschland) und AE&E CZ (AE&E)- Kaufpreis 1 Mio. EUR [17]
  • 2007 Global Power Asia (AE&E) - Kaufpreis 18,8 Mio. EUR [18]
  • 2007 David McClure, UK (ATB)- Kaufpreis 0,8 Mio. EUR [18]
  • 2007 Laurence Scott, UK (ATB) - Kaufpreis 4,7 Mio. EUR [18]
  • 2007 Dörries Scharmann Technologie, Deutschland (Mechanical Engineering)- Kaufpreis 64,3 Mio. EUR [18]
  • 2007 Gindre, Frankreich (Minerals & Metals)- Kaufpreis 29,5 Mio. EUR [19]
  • 2007 Lentjes GmbH, Deutschland (Teil der AE&E) - Kaufpreis 1,2 Mio. EUR [20]
  • 2008 KRB, Schweiz(AE&E)- Kaufpreis 2 Mio. EUR [18]
  • 2008 Mechanical Installations International, UK (AE&E) - Kaufpreis 8 Mio. EUR [18]
  • 2008 Dampfkraftwerk Voitsberg, Österreich [21]

Die Mitarbeiterzahlen entwickelten sich wie folgt[22]:

2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 [23]
Anlagenbau 1.076 1.718 2.091 2.726 4.595 5.005 5.204
Antriebstechnik 1.406 1.774 3.711 6.511 6.339 5.174 4.179 4.066
Werkzeugmaschinen 842 891 942 1.735 1.749 1.498 483
Minerals&Metals 496 502 523 1.039 1.039 977 1.000
Sonstige 0 0 4 18 22 25 24
Summe 2.483 4.830 7.199 10.720 13.708 12.989 11.883 5.573

Am 2. November 2005 gab die A-TEC eine Anleihe (ISIN AT0000499272) mit einem Volumen von 100 Millionen € aus. Die Tilgung dieser Anleihe war am 2. November 2010 fällig. [24]

Seit Dezember 2006 notiert die Aktie A-TEC INDUSTRIES AG (ISIN AT00000ATEC9) unter anderem an der Wiener Börse. Den Höchststand erreichte das Wertpapier im Sommer 2007 mit 48 € pro Aktie, nach einem Ausgabepreis von 26 € im Dezember 2006. In den folgenden Jahren verlor das Papier kontinuierlich an Wert und notiert Mitte Juli 2009 mit einem Wert knapp unter 9 €.

Am 3. Mai 2007 erfolgte die Begebung einer Wandelanleihe (ISIN AT0000A05CS2) mit einem Volumen von 180 Millionen €. Die Tilgung dieser Anleihe war 2014 fällig. Das bis 18. Apil 2014 laufende Wandlungsrecht, erlaubt jedem Gläubiger, die Schuldverschreibungen zum Wandlungspreis von 56,25  € je Aktie in Aktien umzutauschen. Im zweiten Halbjahr 2009 kaufte die A-Tec einen Teil dieser Wandelanleihe zurück. Dadurch betrug das ausständige Volumen nur mehr ca. 92 Millionen €. [25]

Am 27. Oktober 2009 erfolgte die Begebung einer Wandelanleihe (ISIN AT0000A0F795) mit einem Nominale von 110 Millionen €. Die Tilgung dieser Anleihe war 2014 fällig. Das bis 7. Oktober 2014 laufende Wandlungsrecht, erlaubt jedem Gläubiger, die Schuldverschreibungen zum Wandlungspreis von 14,76  € je Aktie in Aktien umzutauschen. [26] [27]

Im Juni 2010 wollte A-Tec eine weitere Anleihe emittieren, scheiterte jedoch. A-TEC veröffentlichte jedoch keine Ad-hoc-Meldung über den Misserfolg der Emission. Im Jahr 2012 verhängte die Finanzmarktaufsicht deswegen eine Geldstrafe in der Höhe von 130.000 EUR über Mirko Kovats und Christian Schmidt. [28] [29]

Am 5. Oktober 2010 stellte A-Tec in einer Ad-hoc-Meldung Großaufträge mit einem Volumen von einer knappen Milliarde in Aussicht. [30] Da nach Ansicht der Finanzmarktaufsicht damals bereits bekannt war, dass die Finanzierung nicht sichergestellt war, gab es im Jahr 2012 eine weitere Geldstrafe in der Höhe von 200.000 EUR für Mirko Kovats, Christian Schmid und Franz Fehringer . [31]

Am 20. Oktober 2010 gab A-Tec den Beginn eines Insolvenzverfahrens bekannt. Die Anmeldung des "Sanierungsverfahrens mit Eigenverwaltung" ist laut eigenen Angaben auf Schwierigkeiten im Zusammenhang mit der Refinanzierung einer Anleihe sowie der Verschlechterung der wirtschaftlichen Situation der australischen Tochtergesellschaft der AE&E-Gruppe zurückzuführen.[32] Mit über 350 Millionen € Schulden ist es die drittgrößte Pleite in der österreichischen Wirtschaftsgeschichte.[33]

Ein Artikel des Industriemagazins wirft dem Vorstand des A-TEC-Teilkonzerns AE&E Täuschung durch Bilanztricks vor. Davon seien neben Öffentlichkeit und Banken auch Mirko Kovats betroffen gewesen. [34]

Der Aktienhandel an der Börse Wien wurde ausgesetzt. Als am 22. Oktober der Handel wieder einsetzte, rutschte der Aktienwert um 65 % ab. Gehandelt wird die Aktie nicht mehr am prime market, sondern nur mehr am standard market continuous.[35] Da die Banken in der Folge die Kredite kürzten und auch ein Verkauf nicht möglich war, musste das Tochterunternehmen AE & E am 23. November 2010 in Wien Insolvenz (Sanierung ohne Eigenverwaltung) anmelden. Betroffen sind davon 600 Mitarbeiter.[36] Am 3. Dezember wurde der Kauf von AE & E durch die Andritz AG bestätigt.[37]

Ende Dezember 2010 nahmen die Gläubiger einen Sanierungsplan an, dass bis 30. Juni 2011 ein Investor für den A-TEC-Konzern gefunden werden müsse, wobei die Bezahlung der Quote von 47 % bis Ende September 2011 zu erfolgen habe. [38]

Am 17. Jänner 2011 gab die deutsch-schweizerische StarragHeckert Holding AG den Kauf der Dörries Scharmann Gruppe bekannt.[39] Der Kaufvertrag wurde am 19. Jänner für einen Betrag von 70 Millionen € abgeschlossen.[40] Am 15. Juni 2011 legte A-Tec-Chef Mirko Kovats die Jahresbilanz 2010 mit einem Rekordverlust von 584,5 Millionen € vor.[41]

Gegen Ende Juni 2011 wurde bekannt, dass die A-Tec noch mit fünf Interessenten verhandelte, unter anderem dem britisch-französischen Finanzinvestor Astorg und dem indischen Industriekonzern Essar. [42]

Im Juli 2011 führte die Staatsanwaltschaft Wien eine Hausdurchsuchung bei A-Tec durch, da aufgrund einer Anzeige Ermittlungen unter anderem wegen betrügerischer Krida und Bilanzfälschung gegen mehrere Vorstände liefen. [43]

Im gleichen Monat wurde auch der Bericht des Sanierungsverwalters bekannt, in dem dieser zu den Insolvenzgründen unter anderem feststellte, dass

  • der Konzern durch den Kauf wirtschaftlich schwacher Industriebetriebe rasch gewachsen war
  • der Konzern eine niedrige Eigenkapitalquote aufwies
  • die Liquiditätsplanung Unvorhergesehenes nicht berücksichtigte
  • 93 Mio. USD in Firmenjets und 40 Mio. EUR in das Kraftwerk Voitsberg sowie ein Grundstück gesteckt wurden [44]

Im September 2011 war geplant, die Quote von 200 Millionen € wie folgt aufzubringen: Via die Contor Industries GmbH sollte die ATB an den chinesischen Wolong Konzern gehen, Minerals & Metals an Solstice International und das Kraftwerk Voitsberg an Palmsquare. Emco wäre bei A-Tec verblieben. [45]

Laut Bericht des Vorstandes gab es zwei Gegenangebote, die jedoch abgelehnt wurden:
a) Investor Springwater Capital LLC: Darlehen bis 100 Millionen EUR sowie eine Anleihe über 110 Millionen EUR - hier wurde eine Preisstabilität in der Kupfer-Division verlangt, die nicht garantiert werden konnte.
b) Investor Penta: Hier hätte eine Zweckgesellschaft das gesamten Vermögen übernommen und dafür die Quote geleistet. A-TEC wäre an dieser Zweckgesellschaft mit 20 % beteiligt gewesen, hätte jedoch kaum Rückflüsse erhalten können, da die Zweckgesellschaft stark fremdfinanziert war. Außerdem wären umfangreiche Gewährleistungen zu übernehmen gewesen. [46]

Der Verkauf scheiterte jedoch und die Unternehmen werden nun einzeln verkauft.[47] Nach dem Scheitern der Sanierung und Übernahme durch neue Investoren fiel die Aktie im Oktober 2011 auf 0,84 €[47] Die Wiener Börse setzte die Aktie vom Handel aus.[48] Der Treuhänder, Rechtsanwalt Dr. Matthias Schmidt, führt die Verwertung des Vermögens der A-TEC durch. [49]

  • Der Treuhänder verkaufte am 19. Oktober 2011 die Division Antriebstechnik (ATB-Gruppe) an den chinesischen Wolong-Konzern, wobei ein Erlös von rund 53 Millionen € erzielt wurde .[50] [51]
  • Der Verkauf der EMCO-Gruppe an die Salzburger Kuhn Holding um rund 34 Millionen  € erfolgte am 20.Dezember 2011.[52] [53]
  • Die Division Minerals & Metals (Montanwerke Brixlegg und Gindre) wurde am 10. Februar 2012 um rund 86 Millionen € an UMCOR aus der Schweiz verkauft.[54][55]

Die Vermögensgegenstände und Beteiligungen außerhalb der Divisionen entwickelten sich wie folgt:

  • Im Februar 2012 musste die Tochtergesellschaft A-Jet, die die konzerneigenen Jets betrieb, Konkurs anmelden.[56]
  • Ein Firmenjet (geleast von der A-TEC-Tochter Challenger Anlagenvermietung GmbH) wurde im April 2012 um 15,5 Millionen Dollar in die USA verkauft. Vom Verkaufserlös erhielt der Leasinggeber 14,9 Millionen Dollar. [57] [58]
  • Für die ebenfalls der A-TEC gehörige iDream Media Services GmbH wurde im Mai 2012 Konkursantrag eingereicht, dieser jedoch mangels Masse abgelehnt.[59]
  • Die AE&E Energy AG (trotz des Namens nicht Teil der AE&E-Gruppe und daher nicht direkt in deren Konkurs verwickelt, siehe Organigramm)[60] wurde im Juni 2012 mit der A-TEC-Tochter E-TEC Beteiligungsverwaltungs GmbH verschmolzen.[61]
  • Die CII Transport Investment GmbH (gehört zu 49% der A-TEC-Tochter E-TEC Beteiligungsverwaltungs GmbH) befindet sich seit August 2012 in Liquidation.[62] [63]
  • Die A-TEC Minerals & Metals Management GmbH wurde im Juli 2012 mit der A-TEC Minerals & Metals Holding GmbH verschmolzen. [64]
  • Noch zum Verkauf stehen das Kraftwerk Voitsberg (Eigentum der A-TEC Beteiligungs GmbH) und das Mietrecht für ein Grundstück auf dem Wiener Flughafen.[54] [65] [66]
  • Die Crown Investment GmbH, Mönchengladbach und die Metals Investment GmbH, Mönchengladbach wurden am 2. August 2012 mit der A-TEC Investment GmbH, Mönchengladbach verschmolzen [67] [68]
  • Daher sind noch folgende Gesellschaften zu verwerten/liquidieren [69] :

- A-TEC Beteiligungs GmbH, Mönchengladbach
- A-TEC Industries ooo, Moskau
- A-TEC Middle East FZE, Dubai
- A-TEC Minerals & Metals Holding GmbH
- C&C Tankers Holding BV, Amsterdam
- Denmeij Financering BV, Amsterdam
- Drum Beteiligungsverwaltungs GmbH, Wien
- Energy Investment Kraftwerkserrichtungs AG
- E-TEC Beteiligungsverwaltungs GmbH
- A-TEC Liegenschaftsverwaltungs GmbH
- RTB Minerals & Metals d.o.o., Belgrad
- A-TEC Mechanical Engineering Investment GmbH, Mönchengladbach
- Contor Industries GmbH

Für das Jahr 2011 meldete die A-TEC Industries AG einen Bilanzverlust von 344 Millionen €.[70]

Es handelt sich hierbei um den Einzelabschluss. Der Jahresgewinn für 2011 beträgt 53 Millionen €,[71] denn es wurden Erträge aus dem Abgang von Beteiligungen in der Höhe von 50 Millionen € erzielt.[71]

Nach dem das übrige Vermögen vom Sanierungsverwalter verkauft bzw. liquidiert worden ist, könnte die A-TEC als entschuldete Gesellschaft weiterbestehen und neue Aktivitäten aufnehmen. Nämlich dann, wenn bis 28. Dezember 2012 eine Quote von zumindest 30 % an die Gläubiger ausgeschüttet werden kann.[71]

Da das Wandlungsrecht der Wandelschuldgläubiger nach wie vor besteht, mussten diese auf dieses Recht verzichten, um eine Quotenzahlung zu erhalten. [72] [73] Die Quote für alle Gläubiger betrug 39 Prozent und wurde am 14. November 2012 ausgeschüttet. Ob und wann es weitere Quoten gibt, ist derzeit nicht bekannt. [74] [75] Jedenfalls wurde der Zeitraum der Überwachung durch den Treuhänder bis 29. Dezember 2013 erstreckt. [76]

Laut einem Artikel im Wirtschaftsmagazin "Format" hat Mirko Kovats angekündigt, im Zusammenarbeit mit Investoren die A-Tec als Beteiligungsgesellschaft für Industriebetriebe neu aufstellen zu wollen. Die Rede ist unter anderem von Aktivitäten im Öl-, Gas-, und Kupferbereich. [77]

Der Sitz von A-TEC war ursprünglich in der Wächtergasse in Wien; dieses Büro wurde jedoch im Jahr 2011 geschlossen.[78]

Der offizielle Firmensitz der A-TEC befindet sich seit 4. Januar 2012 in der Kurbadstrasse 8, 1100 Wien. [79] Dies ist der Standort des Airo Tower Hotels, das indirekt der TOSE Privatstiftung von Mirko Kovats gehört. [80] [81] [82] [83]

Konzernstruktur

Die A-TEC bestand aus vier Divisionen[84]
Anlagenbau
(AE&E-Holding insolvent 2010)[85]
Antriebstechnik Maschinenbau Metall
Anlagen zur thermischen Energieerzeugung und Umwelttechnik Elektromotoren und elektrische Antriebssysteme Werkzeugmaschinen Metallgewinnung und -veredelung, insbesondere Kupfer
  • EMCO Gruppe
    verkauft an Kuhn Holding im Dezember 2011[52]
    • Magdeburg Werkzeugmaschinen
    • INTOS, Tschechien
    • FAMUP, Italien
  • Mexpol, Deutschland
  • Dörries Scharmann, Deutschland
    verkauft an StarragHeckert im Jänner 2011[90]
    • MECOF, Italien
  • Montanwerke Brixlegg
    verkauft an UMCOR, Schweiz[54]
    • Kovohuty a.s., Slowakei
    • (2 Wasserkraftwerke)
  • Gindre Duchavany, Frankreich
    verkauft an UMCOR, Schweiz[54]

Anteile an:

  • Aurubis, Deutschland[91]
    (ehemals Norddeutsche Affinerie AG)
    wurde 2008 wieder verkauft
    [92]

Eigentumsverhältnisse

A-TEC Industries Stand: 29. Dezember 2007
Grundkapital € 6.600.000
Aktien Stk. 6.600.000
Aktionär Anteil
M.U.S.T. Privatstiftung(K) 55,2 %
Streubesitz 33,0 %
J.E. Loidold Privatstiftung(S) 6,8 %
Capital Research & Management Company (Los Angeles) 5,0 %
(K) dem Einflussbereich des Vorstandsvorsitzenden Mirko Kovats zuzuordnen
(S) dem Einflussbereich des Vorstands Christian Schmidt zuzuordnen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Firmenmonitor/A-TEC Industries AG. auftrag.at Ausschreibungsservice GmbH, abgerufen am 20. Juli 2012.
  2. a b Aktionärsinformation. A-TEC Industries AG präsentiert Ergebnisse des Geschäftsjahres 2010. A-TEC Industries, 15. Juni 2011, abgerufen am 30. Juni 2012 (PDF).
  3. Jahresfinanzbericht 2007. A-TEC Industries, 6. Juni 2008, abgerufen am 30. Juni 2012 (PDF).
  4. Halbjahresfinanzbericht 2012. A-TEC Industries, 31. August 2012, S. 2, abgerufen am 3. November 2012 (PDF).
  5. a b Börseprospekt. A-TEC Industries, 17. November 2006, S. 67, 70, 75,, abgerufen am 30. Juni 2012 (PDF, englisch).
  6. bis einschließlich 2006 siehe Börseprospekt. A-TEC Industries, abgerufen am 30. Juni 2012 (PDF, englisch). S.34 und 67 danach die Jahresfinanzberichte 2007 - 2009. A-TEC Industries, abgerufen am 30. Juni 2012.
  7. Mister "Top Deal" Mirko Kovats. Österreich "Industriepatriot" geht jetzt in die Slowakei. derStandard.at, 19. September 2005, abgerufen am 30. Juni 2012.
  8. alle hier genannten Kaufpreise verstehen sich inklusive Anschaffungsnebenkosten
  9. Börseprospekt. A-TEC Industries, S. F29, abgerufen am 20. Oktober 2012 (PDF, englisch).
  10. Börseprospekt. A-TEC Industries, S. F98, abgerufen am 20. Oktober 2012 (PDF, englisch).
  11. Börseprospekt. A-TEC Industries, S. F28, abgerufen am 20. Oktober 2012 (PDF, englisch).
  12. Börseprospekt. A-TEC Industries, S. F27, abgerufen am 20. Oktober 2012 (PDF, englisch).
  13. Börseprospekt. A-TEC Industries, S. F100-F101, abgerufen am 20. Oktober 2012 (PDF, englisch).
  14. Börseprospekt. A-TEC Industries, S. F99, abgerufen am 20. Oktober 2012 (PDF, englisch).
  15. Börseprospekt. A-TEC Industries, S. F148, abgerufen am 20. Oktober 2012 (PDF, englisch).
  16. Börseprospekt. A-TEC Industries, S. F101, abgerufen am 20. Oktober 2012 (PDF, englisch).
  17. a b c Geschäftsbericht 2006. A-TEC Industries, abgerufen am 18. August 2012 (PDF).
  18. a b c d e f Jahresfinanzbericht 2008. A-TEC Industries, abgerufen am 18. August 2012 (PDF).
  19. Jahresfinanzbericht 2007. A-TEC Industries, abgerufen am 18. August 2012 (PDF).
  20. Jahresfinanzbericht 2007. A-TEC Industries, S. 114-115, abgerufen am 20. Oktober 2012 (PDF).
  21. A-Tec Industries kauft Kraftwerke Voitsberg. Wirtschaftsblatt, 31. Juli 2008, abgerufen am 21. Juli 2012.
  22. bis einschließlich 2005 siehe Börseprospekt. A-TEC Industries, abgerufen am 30. Juni 2012 (PDF, englisch). danach die Jahresfinanzberichte 2006 - 2009. A-TEC Industries, abgerufen am 30. Juni 2012., Zahlen für 2003-2005 sind Jahresdurchschnitte, danach Stichtagswerte
  23. Reduktion insbesondere infolge des Konkurses der AE&E Gruppe sowie dem Verkauf der Dörries Scharmann-Gruppe
  24. A-TEC Industries AG / Jahresfinanzbericht 2010. A-TEC Industries AG, S. 85, abgerufen am 15. August 2012.
  25. A-TEC Industries AG / Jahresfinanzbericht 2010. A-TEC Industries AG, S. 86, abgerufen am 15. August 2012.
  26. A-TEC Industries AG / Jahresfinanzbericht 2010. A-TEC Industries AG, S. 86, abgerufen am 15. August 2012.
  27. EANS-Adhoc: A-TEC Industries AG / Ausgabe von Schuldverschreibungen mit Fälligkeit 2014 mit bedingtem Wandlungsrecht. FinanzNachrichten.de, 23. September 2009, abgerufen am 30. Juni 2012.
  28. 180.000 Euro Strafe für Mirko Kovats. Kurier, 24. August 2012, abgerufen am 25. August 2012.
  29. 330.000 Euro Strafe für Kovats & Co. ORF, 25. August 2012, abgerufen am 25. August 2012.
  30. AE&E erhält Auftrag von Essar für die Lieferung von Kesseln für einEnergieprojekt in Indien. A-TEC, 5. Oktober 2010, abgerufen am 25. August 2012.
  31. 330.000 Euro Strafe für Kovats & Co. ORF, 25. August 2012, abgerufen am 25. August 2012.
  32. A-Tec schlittert in Insolvenz. Anleihenrefinanzierung gescheitert. derStandard.at, 20. Oktober 2010, abgerufen am 30. Juni 2012.
  33. 350 Mio. Euro Schulden. news.ORF.at, 20. Oktober 2010, abgerufen am 21. Oktober 2010.
  34. Die Akte AE&E. Industriemagazin, 4. April 2011, abgerufen am 15. August 2012.
  35. A-Tec-Aktie stürzt nach Handelsaufnahme um 65 Prozent ab. news.ORF.at, 22. Oktober 2010, abgerufen am 30. Juni 2012.
  36. Lage „massiv verschlechtert“. news.ORF.at, 24. November 2010, abgerufen am 30. Juni 2012.
  37. Andritz kauft A-Tec-Tochter AE&E. steiermark.ORF.at, 3. Dezember 2010, abgerufen am 1. Juli 2012.
  38. Grünes Licht für A-Tec-Sanierungsplan. Wirtschaftsblatt, 29. Dezember 2010, abgerufen am 20. Juli 2012.
  39. StarragHeckert plant die Übernahme der Dörries Scharmann Gruppe. (Nicht mehr online verfügbar.) StarragHeckert, 17. Januar 2011, ehemals im Original, abgerufen am 1. Juli 2012. (Seite nicht mehr abrufbar; Suche im Webarchiv) [1] [2] Vorlage:Toter Link/www.starragheckert.com
  40. Übernahme der deutschen Dörries Scharmann abgeschlossen. (Nicht mehr online verfügbar.) StarragHeckert, 19. Januar 2011, ehemals im Original, abgerufen am 1. Juli 2012. (Seite nicht mehr abrufbar; Suche im Webarchiv) [3] [4] Vorlage:Toter Link/www.starragheckert.com
  41. A-Tec bricht nach Rekordverlust 20 Prozent ein. Wirtschaftsblatt, 16. Juni 2011, abgerufen am 1. Juli 2012.
  42. Finale im Poker um A-Tec. Format, abgerufen am 20. Juli 2012.
  43. Hausdurchsuchung bei A-TEC. Kleine Zeitung, 20. Juli 2011, abgerufen am 20. Juli 2012.
  44. Das "Sündenregister" von A-Tec-Chef Kovats. Die Presse, 22. Juli 2011, abgerufen am 8. August 2012.
  45. A-Tec wird von Käufer Contor filetiert. Wiener Zeitung, 5. September 2011, abgerufen am 20. Juli 2012.
  46. Bericht des Vorstands der A-TEC Industries AG vom 7 September 2011. A-TEC, 7. September 2011, abgerufen am 15. August 2012.
  47. a b Mirko Kovats zieht bei A-Tec den Schlussstrich. Wirtschaftsblatt, 3. 910 2011, abgerufen am 1. Juli 2012.
  48. A-Tec-Aktie vom Handel ausgesetzt. Kleine Zeitung, 3. Oktober 2011, abgerufen am 15. August 2012.
  49. 47% Quote des Sanierungsplans vom 29. Dezember 2010 wurde zum 30. September 2011 nicht erlegt. A-TEC Industries AG, 2. November 2011, abgerufen am 17. November 2012.
  50. A-Tec: Motorenhersteller ATB an Wolong verkauft ≈. news.ORF.at, 19. Oktober 2011, abgerufen am 30. Juni 2012.
  51. Verständigung 23.02.2012. pariasek holper Rechtsanwälte, 27. Februar 2012, abgerufen am 30. Juni 2012.
  52. a b EMCO Gruppe an Salzburger Kuhn Holding verkauft. derStandard.at, 20. Dezember 2011, abgerufen am 1. Juli 2012.
  53. Verständigung 23.02.2012. pariasek holper Rechtsanwälte, 27. Februar 2012, abgerufen am 30. Juni 2012.
  54. a b c d Montanwerke Brixlegg in Schweiz verkauft. Wiener Zeitung, 10. Februar 2012, abgerufen am 1. Juli 2012.
  55. Verständigung 23.02.2012. pariasek holper Rechtsanwälte, 27. Februar 2012, abgerufen am 30. Juni 2012.
  56. Kovats Fluggesellschaft A-Jet in Konkurs. Die Presse, 6. Februar 2012, abgerufen am 1. Juli 2012.
  57. A-Tec-Treuhänder verkauft Kovats Nobeljet in die USA. Wiener Zeitung, 10. Mai 2012, abgerufen am 30. Juni 2012.
  58. A-Tec-Gläubiger müssen an einem Strang ziehen. Wiener Zeitung, 20. August 2012, abgerufen am 20. August 2012.
  59. Ediktsdatei, Aktenzeichen 2 Se 74/12p Handelsgericht Wien. In: Insolvenzdatei. BM J, 30. Mai 2012, abgerufen am 1. Juli 2012.
  60. Organigramm – April 2011. A-TEC Industries, 1. April 2011, abgerufen am 1. Juli 2012.
  61. Ediktsdatei, Bekanntmachungen der Firmenbuchgerichte, Firmenbuchnummer 325992a, eingetragen am 02.06.2012. BM J, 12. Juni 2012, abgerufen am 30. August 2012.
  62. Firmenmonitor/CII Transport Investment GmbH. auftrag.at Ausschreibungsservice GmbH, 27. August 2012, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  63. Firmenabc/CII Transport Investment GmbH. Firmenabc.at, abgerufen am 27. Oktober 2012.
  64. Firmenmonitor/A-TEC Minerals & Metals Management GmbH. auftrag.at Ausschreibungsservice GmbH, 19. Juli 2012, abgerufen am 20. Juli 2012.
  65. Zwischenmitteilung 1. Quartal 2012. t. A-TEC, abgerufen am 15. August 2012 (PDF).
  66. A-Tec-Gläubiger müssen an einem Strang ziehen. Wiener Zeitung, 20. August 2012, abgerufen am 20. August 2012.
  67. deutsches Handelsregister, Amtsgericht Moenchengladbach Aktenzeichen: HRB 13135. t. Abgerufen am 15. August 2012.
  68. deutsches Handelsregister, Amtsgericht Moenchengladbach Aktenzeichen: HRB 13170. t. Abgerufen am 15. August 2012.
  69. Jahresabschluss zum 31. Dezemder 2011. A-TEC, 15. Juni 2012, S. 16, abgerufen am 15. August 2012 (PDF, Beteiligungsspiegel (unter Ausklammerung der Gesellschaften, die schon verwertet/liquidiert wurden)).
  70. Insolvente A-Tec liefert letzten Jahresabschluss. Wirtschaftsblatt, 17. Juni 2012, abgerufen am 1. Juli 2012.
  71. a b c Jahresabschluss zum 31. Dezemder 2011. A-TEC, 15. Juni 2012, S. 4, 19, 22, abgerufen am 1. Juli 2012 (PDF).
  72. Versammlung 13.09.2012. pariasek holper Rechtsanwälte, 9. August 2012, abgerufen am 15. August 2012.
  73. A-Tec-Gläubiger müssen an einem Strang ziehen. Wiener Zeitung, 20. August 2012, abgerufen am 20. August 2012.
  74. A-Tec-Pleite: Gläubiger erhalten 39-Prozent-Quote. Kleine Zeitung, 7. November 2012, abgerufen am 11. November 2012.
  75. A-Tec schüttete 39-Prozent-Quote an Gläubiger aus. Der Standard, 14. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  76. Bekanntmachung vom 14.11.2012. Firmenmonitor.at, 14. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  77. Mirko Kovats will A-Tec neu positionieren. Format, 7. November 2012, abgerufen am 11. November 2012.
  78. Kovats darf bei weiteren Firmenverwertungen nicht "stören". Kleine Zeitung, 11. Oktober 2011, abgerufen am 17. November 2012.
  79. Bekanntmachung vom 04.01.2012. Firmenmonitor.at, 14. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  80. AIRO Tower Hotel Wien, Oberlaa. 17. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  81. AIRO Hotelbetriebs GmbH. Firmenabc, 17. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  82. AIRO Handelsgesellschaft m.b.H. Firmenabc, 17. November 2012, abgerufen am 17. November 2012.
  83. Das Millionen-Vermögen des A-Tec-Kapitäns Kovats. Wiener Zeitung, 11. Oktober 2011, abgerufen am 14. November 2012.
  84. Jahresbericht 2010. Konzernabschluss, Konzernlagebericht, Corporate-Governance-Bericht. A-TEC, 4. Juli 2011, abgerufen am 30. Juni 2012 (PDF, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO Salzburg GmbH).
  85. Nach Holding-Pleite fällt die erste Tochter von AE&E. OÖNachrichten, 27. November 2011, abgerufen am 1. Juli 2012.
  86. Andritz kauft Anlagenbauer AE&E und rettet vielleicht Hunderte Jobs. OÖNachrichten, 3. Dezember 2010, abgerufen am 1. Juli 2012.
  87. a b AE&E: Verkauft und Liquidiert. Wie die Tochtergesellschaften des Anlagenbauers AE&E verkauft werden. INDUSTRIEMAGAZIN, 30. März 2011, abgerufen am 1. Juli 2012.
  88. Doosan boosts portfolio with acquisition of AE&E Lentjes. theENGINEER, 28. November 2011, abgerufen am 1. Juli 2012 (englisch).
  89. Chinesische "Wolong" kauft ATB-Gruppe. Kleine Zeitung, 19. Oktober 2011, abgerufen am 1. Juli 2012.
  90. A-Tec verkauft deutsche Dörries Scharmann für 70 Mio. Kleine Zeitung, 17. Januar 2011, abgerufen am 30. Juni 2012.
  91. A-TEC Industries AG erhöht Anteil an Norddeutscher Affinerie AG von 10 % auf 15,1 %. In: Ad-hoc-Meldung. A-TEC, 29. Juni 2007, abgerufen am 1. Juli 2012 (PDF).
  92. Norddeutsche Affi gewinnt Kupferkrieg um Cumerio. Wirtschaftswoche, 12. Februar 2008, abgerufen am 1. Juli 2012.