Bezirk Polna

Der Bezirk Polna (tschechisch: Okresní hejtmanství Polná) war ein Politischer Bezirk im Königreich Böhmen. Der Bezirk umfasste Gebiete im Übergangsgebiet von Mittelböhmen zu Südböhmen im heutigen Kraj Vysočina (Okres Jihlava, Okres Havlíčkův Brod bzw. Okres Žďár nad Sázavou). Sitz der Bezirkshauptmannschaft war die Stadt Polna (Polná). Der Bezirk wurde 1884 aufgelöst und das Gebiet auf die Bezirke Deutschbrod bzw. Chotěboř aufgeteilt.

Geschichte

Die modernen, politischen Bezirke der Habsburgermonarchie wurde 1868 im Zuge der Trennung der politischen von der judikativen Verwaltung geschaffen.[1] Der Bezirk Polna wurde 1868 aus den Gerichtsbezirken Přibyslau (tschechisch: soudní okres Humpolec ),) und Polna (Německý Brod) gebildet.[2] 1878 wurde der Gerichtsbezirk Stecken vom Gerichtsbezirk Polna abgespalten, wozu 19 überwiegend deutschsprachige Gemeinden dem Gerichtsbezirk Stecken zufielen.[3] Per 1. Oktober 1884 wurde der Bezirk Polna aufgelöst. Die Gerichtsbezirke Stecken (Štoky) und Polna (Polná ) wurden im Zuge der Errichtung des Bezirks Königliche Weinberge dem Bezirk Deutschbrod zugewiesen, der Gerichtsbezirk Přibyslau kam zum Bezirk Chotěboř.[4] Per 1. Juli 1910 wurde der Gerichtsbezirk Humpoletz aus dem Bezirk Deutschbrod ausgeschieden und zu einem eigenen Bezirk, dem Bezirk Humpoltz erhoben. [5]

Im Bezirk Deutschbrod lebten 1869 36.861 Personen, wobei der Bezirk ein Gebiet von 8,8 Quadratmeilen und 53 Gemeinden umfasste.[6]

Einzelnachweise

  1. Reichs-Gesetz-Blatt für das Kaiserthum Oesterreich. Jahrgang 1868, XVII. Stück, Nr. 44. „Gesetz vom 19. Mai 1886 über die Einrichtung der politischen Verwaltungsbehörden in den Königreichen …“
  2. Reichs-Gesetz-Blatt für das Kaiserthum Oesterreich. Jahrgang 1868, XLI. Stück, Nr. 101: Verordnung vom 10. Juli 1868, die Durchführung des Gesetzes vom 19. Mai 1868 (Reichs-Gesetz-Blatt Nr. 44) in Böhmen, Dalmatien, Oesterreich unter und ob der Enns, Steiermark, Kärnthen, Kukowina, Mähren, Schlesien, Tirol und Vorarlberg, Istrien, Görz und Gradiska betreffend.
  3. []http://alex.onb.ac.at/cgi-content/alex?aid=rgb&datum=1877&page=248 Reichsgesetzblatt für die im Reichsrath vertretenen Königreiche und Länder] 1877, XXXIII. Stück, Nr. 95: „Verordnung des Justizministeriums, betreffend den Beginn der Amtswirksamkeit des Bezirksgerichtes Stecken in Böhmen“
  4. Reichsgesetzblatt für die im Reichsrath vertretenen Königreiche und Länder 1884, XXXVI. Stück, Nr. 119: „Verordnung des Ministeriums des Innern, betreffend die Theilung des politischen Amtsbezirkes Karolinenthal in Böhmen, dann die Errichtung einer neuen Bezirkshauptmannschaft in der Stadt „Königliche Weinberge“ bei gleichzeitiger Auflassung der Bezirkshauptmannschaft Polna“
  5. Landes-Gesetz-Blatt für das Königreich Böhmen 1910, IX. Stück, Nr. 27: „Kundmachung des Ministeriums des Innern vom 15. Juni 1910, betreffend die Errichtung neuer Bezirkshauptmannschaften in Böhmen mit dem Amtssitze in Neudek und in Humpoletz“
  6. C. kr. místodržetelství (Hrsg.): Seznam míst v kralovství Českém. Užívajíc při tom výsledkův sčítání lidu ode dne 31. prosince 1869, sestavených od c. kr. statistické ústřední komise. Prag 1872, S. 6

Literatur