Christian Köck

Christian Köck (* 1. Juli 1958 in Wien) ist ein österreichischer Gesundheitsökonom, Unternehmer und ehemaliger Politiker.

Werdegang

Köck ist promovierter Mediziner und Arzt für Allgemeinmedizin sowie ausgebildeter Psychotherapeut. Er promovierte darüber hinaus 1993 an der Harvard University im Bereich Gesundheitspolitik und Gesundheitsökonomie. Er war von 1990 bis 1995 als Leiter des Bereiches Organisationsentwicklung und Qualitätsmanagement des Wiener Krankenanstaltenverbundes tätig. Seit 1998 ist er Universitätsprofessor an der Universität Witten-Herdecke und Inhaber des Lehrstuhls für Gesundheitspolitik und Gesundheitsmanagement. Von 2000 bis 2004 war er Dekan der Fakultät für Medizin der Universität Witten-Herdecke. In österreichischen und deutschen Medien ist er ein viel zitierter Experte zum Thema Gesundheitspolitik. Seit 2004 ist er außerdem Alleinvorstand der Health Care Company AG in Wien, die im September 2008 nach einer Investition von 62 Millionen Euro im steirischen Bad Gleichenberg ihr erstes „Life Medicine Resort“ eröffnet hat, eine Kombination aus 4-Sterne-Hotel, Krankenhaus und Kureinrichtung. Köck war von 1996 bis 2004 Mitglied des Editorial Board des British Medical Journal (BMJ) und von 1996 bis 2002 Vorsitzender der Gesellschaft für Qualitätsmanagement in der Gesundheitsversorgung (GQMG). Im Jahr 2000 war er kurzzeitig Bundessprecher des Liberalen Forums.

Neben seinen beruflichen Interessen ist Christian Köck im kulturellen Bereich engagiert. Er ist Mitglied des Direktoriums und des Arbeitsausschusses der Wiener Konzerthausgesellschaft und Mehrheitseigentümer des international renommierten Plattenlabels col legno (Plattenlabel), das seit vielen Jahren für seine Produktionen im Bereich der zeitgenössischen klassischen Musik bekannt ist und mehrfach international ausgezeichnet wurde.

Weblinks