Domenico Piazoll

Domenico Piazoll, mit Nachnamen auch Piazzoli, Piassall, Piassoll, Piazol, (* unbekannt; † 31. Oktober 1719 in Wien) war ein österreichischer Stuckateur des Barock.

Die Piazollis waren Maurer, Baumeister und Stukkateure und kamen aus Mailand (Como) nach Wien.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Mit seiner Frau hatte er sechs Kinder. Johann Georg (geb. 1685) war ebenfalls Stukkateur in Steyr.

Werke

1686 fertigte er die Stuckarbeiten im Langhaus der Pfarrkirche in Hietzing, ebenso sind Arbeiten im Stift und in der Kirche von Dürnstein überliefert. 1698 stuckierte er in Zusammenarbeit mit Hans Georg Greiner, die Gewölbe des Haupt- und Querschiffs der Stiftskirche Klosterneuburg. Danach war er auch für Stift Zwettl und Schloss Mirabell in Salzburg tätig.

Literatur

  • Alexander Hajdecki, Die Dynasten-Familien der italienischen Bau- und Maurermeister der Barocke in Wien, in: Berichte und Mitteilungen des Altertums-Verein zu Wien, 34 (1906) 76,77
  • Thieme-Becker, Allgemeines Lexikon der bildenden Künstler von der Antike bis zur Gegenwart, München 1992, XXVI, 571

Weblinks