Eduard Nittner

Denkmal für Eduard Nittner am Semmering

Eduard Nittner (* 5. Februar 1885 in Görz; † 17. Februar 1913 in Fischamend) war ein österreichischer Offizier der Luftfahrtruppen und Flugpionier.

Leben

Besondere Bekanntheit erlangte er durch seinen Flug am 3. Mai 1912, bei dem er auf dem Weg von Wiener Neustadt nach Graz den Semmering-Pass mit einer Etrich Taube überquerte. Es war dies das erste Mal, dass in Österreich ein Alpenpass überflogen wurde.

Oberleutnant Nittner kam im Jahr darauf bei einem Flugzeugabsturz ums Leben.

Denkmäler

Auf der Passhöhe im Ort Semmering erinnert das Nittner-Denkmal an die technische Meisterleistung des Überflugs.

Im Park der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt wurde 1913 das Nittner-Petrovics-Monument zu Ehren Nittners und des bereits 1912 verunglückten Oberleutnant Aristid von Petrovics enthüllt. Später wurden die Namen weiterer im Dienst verunglückter Flugoffiziere hinzugefügt, so dass das Denkmal nun als der Fliegerstein bekannt ist.

Seit 1967 führt der von Österreichs Bundesheer genutzte Teil des Flughafens Graz-Thalerhof (bestehend aus Kaserne, Hangars und einer Fliegerwerft) die Bezeichnung Fliegerhorst Nittner. Ferner ist in Graz-Strassgang die „Nittnergasse“ nach ihm benannt.

Literatur