Ein Schloß am Wörthersee

Seriendaten
Originaltitel Ein Schloß am Wörthersee
Produktionsland Deutschland, Österreich
Originalsprache Deutsch
Produktionsjahr(e) 19901992
Länge 50 Minuten
Episoden 34 in 3 Staffeln
Genre Filmkomödie, Drama, ...
Idee Erich Tomek
Musik Franco Andolfo
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
17. Oktober 1990 auf RTL plus
Besetzung

Ein Schloß am Wörthersee ist eine 34-teilige deutsch-österreichische Fernsehserie, die zwischen 1990 und 1992 von Lisa Film für RTL produziert wurde.

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Lennie Berger erbt von seinem Onkel das „Schlosshotel Velden“ und will es in Schwung bringen, da es etwas „angestaubt“ wirkt. Dies stößt zunächst auf Widerstand bei den Angestellten und bei den Hotels rings um den Wörthersee. An vorderster Front steht dabei der Hoteldirektor Reiner Janssen, der Berger als Konkurrenten sieht. Überraschend nimmt er dann den Posten des Direktors beim konkurrierenden Kurhotel „Karnerhof“ an, von wo er stärker Druck auf das Schlosshotel ausüben kann. Auch das Zimmermädchen Ida Jellinek, auf die Berger ein Auge geworfen hat, wechselt zum „Casino Velden“. Mit der Zeit wird aus der Liebelei zwischen den beiden ernst, nur Bergers frühere Geliebte Krista Springer versucht sich zwischen sie zu stellen. Auch die Direktrice Anja Weber verlässt später das Schlosshotel, um die Leitung des Kurhotels zu übernehmen, weshalb Berger allmählich ohne Führungspersonal dasteht.

Zwischen den Saisonen hat Berger mit dem Umbau des Schlosshotels begonnen. Besonderen Druck übt dabei die Reiseagentur Springer aus, deren Erbin die Witwe Krista Springer ist, denn sie besteht auf die Eröffnung bei Saisonbeginn. Die Witwe Springer ist es dann auch, die für das Schlosshotel eine Bürgschaft bei der Bank übernimmt, wobei sie selbst finanziell ins Schlingern gerät. Da Berger viel zu sehr mit seiner Arbeit beschäftigt ist, vernachlässigt er Ida, mit der er inzwischen verlobt ist, die sich von ihm abwendet. Dabei lernt sie den französischen Geschäftsmann André Blondeau kennen, der sich in sie verliebt. Und dann kommt auch noch Max, Bergers Sohn aus erster Ehe, zu Besuch, der zusätzlich für Wirbel sorgt.

Als Berger überraschend stirbt, erbt sein Sohn Max das Schlosshotel. Bergers Ex-Frau Elke Berger übernimmt indes, bis zur Volljährigkeit ihres Sohnes Max, die Leitung über das Hotel, dessen Umbau noch immer nicht beendet ist. Ihr einfältiger Bruder Leo Laxeneder, inzwischen Nachlassverwalter, will ihr dabei unter die Arme greifen. Doch beinah verliert er das Hotel an den hinterhältigen Geschäftsmann Thomas Kramer. Zwischenzeitlich ist dieser sogar fest überzeugt, die Hälfte des Hotels an sich gebracht zu haben. Währenddessen pachtet Elke Berger zusätzlich das Luxushotel „Park’s“, um ihr Personal beschäftigen zu können.

Gastauftritte

Die Serie ist ein Sammelsurium von Auftritten bekannter Schauspieler, Musiker und Moderatoren aus jener Zeit. In Gastauftritten sind u. a. Marijke Amado, Wolfgang Ambros, Eddi Arent, Jochen Busse, David Cassidy, Dennie Christian, Hans Clarin, Drafi Deutscher, Falco, Fritz Eckhardt, Ottfried Fischer, Linda Gray, Nina Hagen, Larry Hagman, Jörg Haider, Udo Jürgens, Harald Juhnke, die Kessler-Zwillinge, Hildegard Knef, Dagmar Koller, Ossy Kolmann, Hansi Kraus, Peter Kraus, Mike Krüger, Zachi Noy, Thommi Ohrner, Gunther Philipp, Telly Savalas, Werner Schulze-Erdel, Georg Thomalla, Klausjürgen Wussow und Albin Berger zu sehen.

Hintergrund

  • Gedreht wurde am Schloss Velden.
  • Einige Szenen waren Hommagen aus Schlagerfilmen der 1960er/70er.
  • In insgesamt drei Folgen der zweiten und dritten Staffel tritt Hansi Kraus als Gaststar auf. Er spielt die Rolle des Pepe Nietnagel, die bereits aus der siebenteiligen Filmreihe Die Lümmel von der ersten Bank (1967–1972) bekannt ist. Aus dem einst frechen Schüler ist nun ein Kaplan geworden, der aushilfsweise selbst Schüler eines Gymnasiums unterrichtet. Die „Lümmel“-Filmreihe und Ein Schloß am Wörthersee spielen also im selben Serienuniversum.
  • Nach der zweiten Staffel verstarb der Hauptdarsteller Roy Black, weshalb Uschi Glas die Hauptrolle übernahm.
  • Erstausgestrahlt wurde sie vom Kölner Privatsender RTL plus. Wiederholungen folgten bei Super RTL, tm3 sowie in verschiedenen Programmen der ARD (Das Erste und diverse Dritte Programme).

Promotion

Auffällig an der ersten im Auftrag des Privatsenders RTL hergestellten TV-Serie sind zahlreiche Fälle von nicht ausgewiesenem Product Placement. So finden beispielsweise VISA-Kreditkarten, Acer EDV-Produkte, Casino Austria, Sixt-Autovermietung, Hertz-Autovermietung, Spielautomaten von adp Gauselmann, Tabakwaren im Allgemeinen, Holsten Pilsener und Getränke der Marke Eckes sowie Fahrzeuge der Marke Nissan Erwähnung.

Laut Stern 45/2002 hat die Tabakindustrie Geld für Schleichwerbung in der Serie an die Münchner Lisa-Film GmbH bezahlt. [1]

Einzelnachweise

  1. http://www.stern.de/wirtschaft/spezial/magazin/artikel/index.html?id=332461&p=5&nv=cb

Weblinks