Ewald Palmetshofer

Ewald Palmetshofer (* 15. August 1978 in Linz) ist ein österreichischer Dramatiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Palmetshofer wuchs in dörflicher Umgebung in Mönchdorf im Mühlviertel auf. In Wien studierte er zunächst Theaterwissenschaft und Germanistik und wechselte dann zu Theologie und Lehramt Philosophie und Psychologie. In der Saison 2007/08 wurde er von Andreas Beck als Hausautor ans Schauspielhaus Wien geholt und arbeitete dort als Gastdramaturg.

Er wurde in der Kritikerumfrage von Theater heute zum Nachwuchsautor 2008 gewählt. Sein Stück „hamlet ist tot. keine schwerkraft“ wurde 2008 zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. 2008 erhielt er den mit 10.000 Euro dotierten Dramatikerpreis der Deutschen Wirtschaft.[1]. Ebenfalls 2008 wurde er für den Nestroypreis in der Kategorie Bester Nachwuchs für das Hamlet-Stück nominiert.

Seine Stücke fanden die Uraufführung am Burgtheater Wien, im Schauspielhaus Wien, in der Schaubühne am Lehniner Platz und im Theater an der Ruhr.

Werke

  • helden, 2005
  • sauschneidn. ein mütterspiel, 2005, Retzhofer Dramapreis für junges Drama
  • wohnen. unter glas, 2006, Autoren-Werkstatt-Tage 06 am Wiener Burgtheater
  • Übersetzung Ştefan Peca, Rumänien 21, Innovationspreis des Heidelberger Stückemarktes 2007
  • hamlet ist tot. keine schwerkraft, 2007
  • Das Ende kommt schon noch, 2008
  • faust hat hunger und verschluckt sich an einer grete, 2009
  • tier. man wird doch bitte unterschicht, UA: 11. September 2010, Staatsschauspiel Dresden
  • Körpergewicht. 17%, 2009.
  • <räuber. schuldengenital>, UA: 20 Dezember 2012, Akademietheater (Wien), Regie: Stephan Kimmig

Literatur/Quellen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. siehe http://www.crescendo.de/blog/kulturkreis-der-deutschen-wirtschaft-im-bdi-ehrt-seine-preistrager/2127.