Feri Zotter

Feri Zotter (* 1923 in Neumarkt an der Raab; † 22. Februar[1] 1987 in Wien) war ein österreichischer Maler. Er war der erste Leiter der Burgenländischen Landesgalerie im Schloss Esterházy in Eisenstadt.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Wirken

Zotter, im Zweiten Weltkrieg schwer verwundet, knüpfte in München Verbindungen zu Künstlerkreisen. 1948 besuchte er die Kunstgewerbeschule in Graz, von 1952 bis 1955 die Hochschule für angewandte Kunst in Wien, Meisterklassen für Mosaik und Dekoration, Druckverfahren und Gobelinweberei (Studienabschluss: Akademischer Maler [2]). Zotter wurde Mitglied des Neuen Hagenbundes und Nachfolger von Rudolf Klaudus, der den neuen Burgenländischen Künstlerbund reorganisiert und verjüngt hatte. Eine erste Ausstellung mit Karl Prantl und Rudolf Kedl in der Eisenstädter Orangerie erregte Aufsehen, stieß bei vielen Besuchern auf Ablehnung. Die Wiener Presse beurteilte sie positiv.[3]

Im Jahre 1964 gründete Feri Zotter mit dem Landeskonservator Alfred Schmeller und dem Lehrer Eduard Sauerzopf aus Jennersdorf den Kulturverein Neumarkt an der Raab. Anfangs um den geplanten Abriss eines alten Rauchküchenhauses zu verhindern. Daraus entstand zuerst ein Atelierhaus[Anm. 1] und mit Unterstützung des Kulturlandesrates Fred Sinowatz ein Künstlerdorf, wo Künstler leben und arbeiten. [4] [5] 1972 wurde Zotter zum ersten Leiter der Burgenländischen Landesgalerie im Schloß Esterházy bestellt.[3]

Die Urne Feri Zotters wurde am 2. März 1987 im Familiengrab auf dem Friedhof von Neumarkt an der Raab beigesetzt. [6]

Auszeichnungen, Ehrungen, Preise

Literatur

  • — (Ill.), Peter Baum (Katalog): Feri Zotter. Graphik. Ausstellung. Galerie auf der Stubenbastei, 13. September bis 1. Oktober 1966. Berufsverband der bildenden Künstler Österreichs, Wien 1966. [7]
  • Wolfgang Baminger (u.a.), Feri Zotter (Katalog), Hans Mayr (Fotogr.), Otto Breicha (Fotogr.): Künstlergruppe Burgenland 1956–1970. (Nebentitel: Ausstellung Künstlergruppe Burgenland, mit Kollektiven von Rudolf Klaudus anläßlich seines 75. Geburtstages, Eisenstadt, 6.–28. Juni 1970). Santora, Wien 1970. [8]
  • Anton Lehmden (Ill.), — (Bearb.): Anton Lehmden. Ölbilder, Aquarelle, Zeichnungen. 26. Mai bis 16. Juli 1972. Landesgalerie im Schloß Esterházy, Eisenstadt. Santora, Wien 1972. [9]
  • —: Feri Zotter. 1923–1973. Ausstellung Malerei Graphik Gobelin, 17. bis 24. Juni 1973, Güssing (…) anläßlich der Stadterhebungsfeierlichkeiten und der Clusius-Festtage. (Katalog). Santora, Wien 1973. [10]
  • — (Ill.): Gegenwartskunst aus dem Burgenland. Rheinisches Landesmuseum, 3. August bis 8. September 1974. (Katalog). Amt der Burgenländischen Landesregierung, Eisenstadt 1974. [11]
  • Robert Schmitt, — (Hrsg.), Johannes Zachs (Fotogr.), Johannes Stern (Fotogr.): Malerei, Graphik. 11. Dezember 1974 bis 26. Jänner 1975. Landesgalerie im Schloß Esterházy. Amt der Burgenländischen Landesregierung, Eisenstadt 1974. [12]
  • — (Gestaltung), Gottfried Pröll (Red.): Ausstellung 20 Jahre Künstlergruppe Burgenland. Eisenstadt, Landesgalerie. Salzburg, Künstlerhaus. Oberwart, Kontaktzentrum. Amt der Burgenländischen Landesregierung (Hrsg.), Eisenstadt 1976. [13]
  • — (Gestaltung), Anton Schumich (Ill.): Anton Schumich. Stenographiken. 1972–1976. Herausgegeben anläßlich der Ausstellung im Schloß Esterházy in Eisenstadt, 1976. Burgenländische Landesgalerie, Eisenstadt 1976. [14]
  • Anton Watzl, — (Katalog): Anton Watzl. Graphik, Porträts, Bilder zu Big Sur von Henry Miller. Ausstellung Landesgalerie im Schloß Esterházy, Eisenstadt, 10. Dezember 1976 bis 25. Jänner 1977. Delphin-Druck, Wien 1977. [15]
  • Eduard Sauerzopf (Ill.), — (Katalog): Eduard Sauerzopf. Zeichnungen 1974–1977. März 1977, Museum des 20. Jahrhunderts, Schweizergarten, Wien. Mai 1977, Schloß Estherházy, Eisenstadt. Museum des Zwanzigsten Jahrhunderts, Wien 1977. [16]
  • Oskar Matulla, — (Katalog): Oskar Matulla. Ölbilder, Aquarelle, Pastelle. 25. Jänner bis 19. Februar 1978, Landesgalerie im Schloß Esterházy. Burgenländische Landesgalerie, Eisenstadt 1978. [17]
  • Franz Elek-Eiweck (Ill.), — (Katalog): Franz Elek-Eiweck.1883–1959. Ölbilder – Graphiken. 29. Februar bis 27. März 1978, Landesgalerie im Schloß Esterházy, Eisenstadt. Amt der Burgenländischen Landesregierung, Eisenstadt 1978. [18]
  • Josef Peter Krutzler (Text), Alfred Pahr (Ill.), — (Kataloggest.): Alfred Pahr. 1894–1946. Malerei Grafik. 14. März bis 22. April 1979. Landesgalerie im Schloss Esterházy. Amt der Burgenländischen Landesregierung, Eisenstadt 1979. [19]
  • — (Katalog), Amt der Burgenländischen Landesregierung (Hrsg.): Achiam. Skulpturen. 20. August bis 21. September 1980. Landesgalerie im Schloss Esterházy, Eisenstadt. Rötzer-Druck, Eisenstadt 1980. [20]
  • — (Ill.): Feri Zotter. Malerei – Graphik. 1980. Landesgalerie im Schloß Esterházy, Eisenstadt. (Amt der Burgenländischen Landesregierung), Eisenstadt 1980. [21]
  • Elfriede Ettl (Ill.), — (Red.): Sr. Elfriede Ettl. Burg Güssing. Aquarelle. 1. bis 24. April 1981. Verein Burgenländische Kulturzentren (Hrsg.), Eisenstadt 1981. [22]
  • Rosi Franz, — (Katalog): Rosi Franz. Hinterglasbilder. 1975–1981. Eisenstadt, Schloß Esterhazy 1981. Rötzer-Druck, Eisenstadt 1981. [23]
  • Walter Benigni (Ill.), — (Katalog): Walter Benigni. Fotografie. 7. April bis 16. Mai 1982. Schloß Esterházy, Eisenstadt. Roetzer-Druck, Eisenstadt 1982. [24]
  • — (Ill.): Feri Zotter. Malerei – Grafik. 1983. Landesgalerie im Schloß Esterházy, Eisenstadt. Rötzer-Druck, Eisenstadt 1983. [25]
  • Gertraud Schleichert, — (Ill.): Raabsommer. Texte und Fotos aus Neumarkt an der Raab. In memoriam Feri Zotter, 1923–1987, zu seinem 10. Todestag im Februar 1997. Lesedition W. Schwarzlmüller, Wien 1997, ISBN 3-85087-945-3.

Weblinks

  • Literatur von und über Feri Zotter im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek
  • Im Blickpunkt. Künstler und Manager. In: Burgenländische Freiheit. XLII. Jahrgang, Nr. 9/1972, S. 21. – Volltext online.
  • Neumarkt, ein kultureller Stützpunkt. In: Burgenländische Freiheit. XLII. Jahrgang, Nr. 9/1972, S. 24. – Volltext online.
  • Kinderzeichnungen aus Belgien. In: Burgenländische Freiheit. XLII. Jahrgang, Nr. 25/1972, S. 13. – Volltext online.
  • Maria Plachkys Tapisserien. In: Burgenländische Freiheit. XLII. Jahrgang, Nr. 31/1972, S. 19. – Volltext online.
  • Geschichte und Kunst von heute. In: Burgenländische Freiheit. XLIII. Jahrgang, Nr. 25/1973, S. 34. – Volltext online.

Einzelnachweise

  1. Prof. Feri Zotter † . In: Burgenländische Freiheit. LVII. Jahrgang, Nr. 9/1987, S. 49. – Volltext online.
  2. a b Feri Zotter wurde Professor. In: Burgenländische Freiheit. XLIV. Jahrgang, Nr. 20/1974, S. 34. – Volltext online.
  3. a b Barbara Horvath-Piroska (Red.): Zotter Feri. In: martinus.at, Diözese Eisenstadt, abgerufen am 17. August 2011.
  4. ORF Burgenland 40 Jahre Kulturverein Neumarkt an der Raab, 2. August 2008
  5. Gottfried Helnwein Fritz Kalteis: Burgenland: Im Zeitlupenland. Die Presse, 16. Juni 2006
  6. Abschied von Feri Zotter. In: Burgenländische Freiheit. LVII. Jahrgang, Nr. 10/1987, S. 49. – Volltext online.
  7. Katalogzettel Österreichische Nationalbibliothek.
  8. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund sowie Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  9. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  10. Katalogzettel Österreichische Nationalbibliothek.
  11. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  12. Katalogzettel Österreichische Nationalbibliothek.
  13. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  14. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  15. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  16. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  17. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  18. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  19. Katalogzettel Österreichische Nationalbibliothek.
  20. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  21. Katalogzettel Österreichische Nationalbibliothek.
  22. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  23. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  24. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.
  25. Permalink Österreichischer Bibliothekenverbund.

Anmerkungen

  1. Eröffnet am 8. Juni 1968. — Siehe: Neumarkt – Eröffnung des Atelierhauses. In: Burgenländische Freiheit. XXXVIII. Jahrgang, Nr. 24/1968, S. 11. – Volltext online.