Franz Böheim

Franz Böheim (* 24. Juni 1909 in Wien; † 24. März 1963 ebenda; gebürtig Franz Böhm) war ein österreichischer Schauspieler.

Leben

Er studierte nach dem Abitur Germanistik und Theaterwissenschaft an der Universität Wien und an der Akademie für Musik und darstellende Kunst. Ab 1928 spielte er am Wiener Volkstheater, 1938 bis 1953 am Theater in der Josefstadt und ab 1953 an der Volksoper.

1951 wirkte er bei den Salzburger Festspielen mit, seit 1955 arbeitete er am Wiener Burgtheater, seit 1959 erneut an der Volksoper in Wien. Franz Böheim übernahm daneben kleinere Rollen in deutschen und österreichischen Filmproduktionen. Seine jüngeren Brüder Carlo Böhm und Alfred Böhm waren ebenfalls erfolgreiche Schauspieler.

Sein Grab befindet sich auf dem Grinzinger Friedhof in Wien (Gruppe 3, Nummer 5).

Filmografie

  • 1936: Lumpacivagabundus
  • 1937: Millionäre
  • 1939: Ein Bombengeschäft
  • 1939: Anton der Letzte
  • 1940: Der Postmeister
  • 1940: Der liebe Augustin
  • 1941: So gefällst Du mir
  • 1941: Dreimal Hochzeit
  • 1942: Brüderlein fein
  • 1943: Späte Liebe
  • 1943: Schwarz auf weiß
  • 1944: In flagranti
  • 1944: Schrammeln
  • 1944: Die goldene Fessel
  • 1944: Das Herz muß schweigen
  • 1946: Die Fledermaus
  • 1946: Der weite Weg
  • 1947: Am Ende der Welt
  • 1947: Seine einzige Liebe
  • 1948: Der Prozeß
  • 1948: Gottes Engel sind überall
  • 1948: Der himmlische Walzer
  • 1949: Vagabunden
  • 1949: Höllische Liebe

Weblinks