Godersdorf

Vorlage:Infobox Gemeindeteil in Österreich/Wartung/Nebenboxf0f1

Godersdorf (Zerstreute Häuser)
Ortschaft
Katastralgemeinde Haselbach
Basisdaten
Pol. Bezirk, Bundesland Rohrbach (RO), Oberösterreich
Pol. Gemeinde Altenfelden
Koordinaten 48° 29′ 38″ N, 13° 57′ 10″ O48.49381213.952818576f1
Höhe 576 m ü. A.
Einwohner d. Ortsch. 63 (2001)
Fläche d. KG 8,24 km²
Postleitzahl A-4121f1
Statistische Kennzeichnung
Ortschaftskennziffer 10834
Katastralgemeindenummer 47207
Zählbezirk/Zählsprengel Altenfelden-Umgebung (41304 001)
Quelle: STAT: Ortsverzeichnis; BEV: GEONAM

Godersdorf (früher auch Gadersdorf) ist eine Ortschaft der Gemeinde Altenfelden in Oberösterreich (Bezirk Rohrbach). Die Ortschaft wurde 2001 von 63 Personen bewohnt.[1] Zu Godersdorf wird auch der Weiler Kainberg gezählt.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Godersdorf ist eine Streusiedlung nordwestlich des Hauptort der Gemeinde in der Katastralgemeinde Haselbach. Es besteht aus Godersdorf, dem Weiler Kainberg sowie einigen abseits liegenden Höfen. Godersdorf selbst umfasst etwas mehr als die Hälfte der Gebäude der Ortschaft und liegt nahe der westlich gelegenen Ortschaft Wollmannsegg. Südlich liegt die Ortschaft Mairhof, südöstlich das Zentrum der Gemeinde Altenfelden. Im Nordwesten trennt die Obermühler Landesstraße Godersdorf von der Ortschaft Doppl, im Norden wird Godersdorf von der Tannberg Landesstraße von Haselbach getrennt. Der Weiler Kainberg liegt nordöstlich vom eigentlichen Godersdorf und wird aus zwei Bauernhöfen und einem Wohnhaus gebildet. Kainberg ist über die Tannberg Landesstraße erreichbar, Godersdorf vom Markt Altenfelden über die Eichbergstraße.

Geschichte und Bevölkerung

In Godersdorf lebten 1869 71 Menschen in acht Häusern.[2] Bis zum Jahr 1910 stieg die Einwohnerzahl auf 77 Personen an, wobei die Ortschaft ebenfalls acht Gebäude umfasste.[3] Bis 1923 blieb die Anzahl der Gebäude stabil, jedoch sank die Einwohnerzahl auf 71 Personen, wobei im eigentlichen Godersdorf 29 Menschen in drei Häusern, im Weiler Kainberger 18 Menschen in drei Häusern und in den Streulagen 24 Menschen in zwei Häusern lebten.[4] 1951 lebten 75 Menschen in Godersdorf, die sich auf den Weiler Godersdorf mit 22 Menschen in drei Häusern, den Weiler Kainberg mit 19 Einwohnern in drei Häusern und die Zerstreuten Häuser mit 34 Menschen in vier Gebäuden verteilten.[5]

Bauwerke

In Godersdorf besteht eine Nischenkapelle aus dem 18. Jahrhundert mit drei Nischen und Zwiebeldach. Zudem besteht beim Haus in Godersdorf Nr. 12 eine dekorierter Breitpfeiler mit erneuerten Bildern und der Bezeichnung 1869.

Einzelnachweise

  1. Statistik Austria (Hrsg.): Ortsverzeichnis 2001. Oberösterreich. Wien 2005
  2. k. k. statistische Central-Commission (Hrsg.): Orts-Repertorium des Erzherzogthumes Oesterreich ob der Enns. Auf Grundlage der Volkszählung vom 31. December 1869 Linz 1871, S. 85
  3. k. k. Statistische Zentralkommission (Hrsg.): Spezialortsrepertorium von Oberösterreich. Bearbeitet auf Grund der Ergebnisse vom 31. Dezember 1910. Wien 1916, S. 100
  4. Bundesamt für Statistik (Hrsg.): Ortsverzeichnis von Österreich. Bearbeitet auf Grund der Ergebnisse der Volkszählung vom 7. März 1923. Wien 1930, S. 19 OÖ
  5. Österreichisches Statistisches Zentralamt (Hrsg.): Ortsverzeichnis von Österreich. Bearbeitet auf Grund der Ergebnisse der Volkszählung vom 1. Juni 1951. Wien 1953, S. 93 OÖ.

Literatur

  • Peter Adam, Beate Auer, u. a: Dehio-Handbuch Oberösterreich. Band 1, Mühlviertel. Verlag Berger, Horn, Wien 2003, ISBN 3-85028-362-3