Grüntalkogelhütte

p1BW

Grüntalkogelhütte
OeAV-Schutzhütte
Lage auf dem Grüntalkogel; Niederösterreich
Geographische Lage 48° 1′ 12″ N, 15° 19′ 38″ O48.0215.327222222222886Koordinaten: 48° 1′ 12″ N, 15° 19′ 38″ O
Höhenlage 886 m ü. A.
Grüntalkogelhütte (Niederösterreich)
Grüntalkogelhütte
Besitzer Sektion Melk, Ortsgruppe Texing
Erbaut 1978
Hüttentyp Schutzhütte
Übliche Öffnungszeiten Anfang Mai – Ende Oktober an Wochenenden
Beherbergung 0 Betten, 20 Lager
Hüttenverzeichnis OeAV

Die Grüntalkogelhütte ist eine Berghütte auf dem gleichnamigen Grüntalkogel in den niederösterreichischen Voralpen. Die Hütte wurde 1978 errichtet und ständig erweitert.

Lage

Blick von der Grüntalkogelhütte auf St. Gotthard am 1. Mai 2003

Die Hütte befindet sich in Texingtal und kann von Plankenstein, St. Gotthard oder Frankenfels über die Tiefgrabenrotte und das Schwabeck-Kreuz, einem 1647 errichtetem Bildstock, erreicht werden.

Direkt bei der Hütte führen der Große Pielachtaler Rundwanderweg 652 (als Option) und der Texingtaler Rundwanderweg 6 vorbei.

Aufgrund der besonderen Lage und der Höhe von 886 m ü. A. hat man eine besonderen Ausblick bis in die nördliche Donaugegend. Bei guten Sichtverhältnissen kann man beispielsweise den Schornstein des rund 60 km entfernten Kraftwerks Dürnrohr mit freiem Auge erkennen.

Bedeutung

Die Grüntalkogelhütte wird gerne von Wanderer besucht und es gibt auch die Möglichkeit in einem Matratzenlager für 20 Personen nach Voranmeldung zu übernachten. Neben regelmäßigen Feldmessen herrscht bei der jährlichen Eröffnung am 1. Mai und bei der Schließung am 26. Oktober reger Betrieb. Bis April 2010 wurden im Hüttenbuch rund 74.000 Besucher gezählt.

Ausgangspunkte