Hahnenkamm (Tannheimer Berge)

Hahnenkamm
Hahnenkamm aus Nordwesten, hinten Gaichtspitze

Hahnenkamm aus Nordwesten, hinten Gaichtspitze

Höhe 1938 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Tannheimer Berge, Allgäuer Alpen
Dominanz 1,3 km → Gaichtspitze
Schartenhöhe 127 m ↓ Einschartung zur Gaichtspitze
Geographische Lage 47° 28′ 42″ N, 10° 38′ 32″ O47.47833333333310.6422222222221938Koordinaten: 47° 28′ 42″ N, 10° 38′ 32″ O
Hahnenkamm (Tannheimer Berge) (Tirol)
Hahnenkamm (Tannheimer Berge)
Blick vom Hahnenkamm auf Nesselwängle und den Haldensee

Der Berg Hahnenkamm im Grenzgebiet der Gemeinden von Höfen, Wängle und Weißenbach am Lech in Tirol ist 1938 m ü. A. hoch.

Er beherbergt mit den Reuttener Seilbahnen das größte Schigebiet im Reuttener Becken. Er wird im Sommer als touristisches Wandergebiet und als landwirtschaftliches Weidegebiet für die Viehzucht genutzt. Vom Berg besteht Aussicht auf das Reuttener Becken (im Osten bis zur Zugspitze) und auf einen Paragleiterstartplatz.

Anstiegsrouten

Ausgangspunkt für den Anstieg von Osten (Reuttener Becken) ist die Gemeinde Höfen (868 m) im Lechtal. Von dort führt der Weg über den Ortsteil Holz zur Cilly-Hütte (1585 m) und der im Sommer bewirteten Höfener Alm (1733 m). Alternativ und schneller geht es mit der Hahnenkamm-Kabinenbahn der Reuttener Bergbahnen zu der nur wenig höher gelegenen Bergstation. Von dort gelangt man über den Ostrücken zum Gipfel. Ausgangspunkt für den Anstieg von Westen ist die Gemeinde Nesselwängle (1136 m) im Tannheimer Tal. Der Weg führt über die im Sommer bewirtete Schneetalam (1650 m) zum Tiefjoch (1717 m). Von dort erreicht man über den Nordrücken den Gipfel. Von Süden führt ein Weg über die 1986 m hohe Gaichtspitze zum Gipfel. Ausgangspunkte dieses Anstiegs sind Weißenbach am Lech, der Weißenbacher Ortsteil Gaicht oder der Gaichtpass.

Weblinks

 Commons: Hahnenkamm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien