Herbert Gruber

Herbert Gustav Alfred Gruber (* 17. Februar 1913 in Wien; † 28. Januar 1999 ebenda) war ein österreichischer Filmproduzent und Firmenmanager, der langjährige Chef der größten österreichischen Produktionsfirma nach dem Krieg, Sascha-Filmproduktions-GmbH.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Gruber hatte Jura an der Wiener Universität studiert, darin promoviert und anschließend als Rechtsanwalt gearbeitet. Schließlich wurde Herbert Gruber als Geschäftsführer an die Spitze des Sascha-Konzerns berufen. Überdies diente er als Direktor der Österreichischen Film-GmbH (ÖFA). Bis zum Produktionsstopp 1965 stellte Gruber zehn Jahre lang Sascha-Filme entweder als Herstellungs- oder als Gesamtleiter (Produzent) her. In dieser Funktion zeichnete er für die kommerziellen Erfolge diverser Lustspiele mit Peter Alexander (darunter die Graf-Bobby-Komödien 1961–65) verantwortlich, aber auch für die drei letzten Regie-Flops Willi Forsts 1956/57. Der Sascha-Filmverleih vertrieb u. a. die hochprofitablen Sissi-Filme (1955–57). Gruber hatte auch mehrere Funktionärsposten inne. Er wurde am Ober Sankt Veiter Friedhof bestattet.

Filme (als Produktionsleiter oder Produzent)

Auszeichnungen

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952