Krimmler Tauern

x

Krimmler Tauern
Blick vom Krimmler Tauern nach Norden ins obere Windbachtal

Blick vom Krimmler Tauern nach Norden ins obere Windbachtal

Norden Süden
Passhöhe 2634 m ü. A.
Region Bundesland Salzburg Provinz Südtirol
Wasserscheide Krimmler Ache Ahr
Talorte Krimml Prettau
Ausbau Saumpfad
Gebirge Hohe Tauern
Karte
Krimmler Tauern (Österreich)
Krimmler Tauern
x
Koordinaten 47° 4′ 53″ N, 12° 9′ 32″ O47.08138712.1589122634Koordinaten: 47° 4′ 53″ N, 12° 9′ 32″ O

Der Krimmler Tauern ist ein in 2634 Metern Seehöhe gelegener Gebirgspass in den Hohen Tauern. Er liegt in den Zillertaler Alpen und verbindet Salzburg mit dem Südtiroler hinteren Ahrntal. Er ist der nördlichste Grenzübergang von Italien nach Österreich – ein Saumpfad, der nicht befahrbar ist.

Geschichte

Als kürzeste Verbindung zwischen Salzburg und Venedig war der Krimmler Tauern lange Zeit als Übergang von Bedeutung:

Seit der Bronzezeit kann eine zaghafte saisonale Begehung angenommen, seit der Römerzeit nachgewiesen werden. Sicher ist, dass der Krimmler Tauern im Mittelalter von großer Bedeutung war: für Viehhirten, Bauern und Jäger, für Regierende und Beamte, eilige Kuriere, Soldaten und Flüchtlinge, für Seelsorger und Pilger, Händler und Handwerker, für Wegmacher, Säumer und Schmuggler, für junge Leute auf Brautschau, für Menschen unterwegs zu Hochzeiten, Taufen und Begräbnissen.

Der Krimmler Tauern war eine mittelalterliche Transitstrecke: für das im Salzburgischen gewonnene „weiße Gold“ (Salz) auf dem Weg nach Süden, für Wein und Schnaps in umgekehrter Richtung. Auch Gastarbeiter kamen über den Tauern, Bergknappen aus Mitteldeutschland – angelockt von der Hochkonjunktur des Prettauer Kupferbergwerkes im 15. und 16 Jahrhundert.

Gedenktafel für die 1947 geflohenen Juden

In den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts verriegelte das Militär den Pass, um ein Übergreifen der Cholera nach Salzburg zu verhindern – mit Erfolg.

Im Sommer 1947 wurden Tausende Juden in einer Nacht- und Nebelaktion über den Gebirgspass von Österreich nach Italien „geschmuggelt“. Es waren dies Überlebende des Holocaust, die in österreichischen Sammellagern untergebracht waren und auf dem schnellsten Weg nach Palästina auswandern wollten. Von Prettau (teilweise auch in Kasern) wurden sie weiter nach Meran und von dort an die Adria gebracht.[1]

Heute wird der Krimmler Tauern hauptsächlich von Wanderern und Mountainbikern begangen.

Blick vom Krimmler Tauern nach Süden ins Ahrntal

Weblinks

 Commons: Krimmler Tauern – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Dorfbuch der Gemeinde Prettau (PDF)