Michael Donhauser

Michel Donhauser (* 27. Oktober 1956 in Vaduz/Fürstentum Liechtenstein) ist ein österreichischer Schriftsteller.

Inhaltsverzeichnis

Leben und Werk

Michael Donhauser wuchs als österreichischer Staatsbürger in Liechtenstein auf, wo er Volksschule und Gymnasium besuchte. Ab 1976 studierte er in Wien Theologie, Germanistik und Romanistik. 1984 schloss er das Studium mit einer Arbeit zu den deutschen Übersetzungen von Charles Baudelaires »Les Fleurs du Mal« ab. Seit 1986 veröffentlicht Donhauser Prosagedichte, Erzählungen und Essays in Anthologien (2008 in »Der Große Conrady. Das Buch deutscher Gedichte. Von den Anfängen bis zur Gegenwart«) und Literaturzeitschriften. Darüber hinaus übersetzte er Werke von Arthur Rimbaud und Francis Ponge aus dem Französischen.

Michael Donhauser lebt in Maienfeld (Graubünden/Schweiz) und in Wien.

Auszeichnungen

Einzeltitel

  • Der Holunder. Prosagedichte, Droschl, Graz 1986
  • Edgar. Erzählungen, Residenz, Salzburg 1987
  • Von den Dingen. Prosagedichte, Hanser, München 1993
  • Livia oder Die Reise. Roman, Residenz, Salzburg 1996
  • Sargenserland. Gedichte, Urs Engeler Editor, Basel 1999
  • Die Gärten. Prosa, ebd. 2000
  • Vom Schnee. Prosa, ebd. 2003
  • Vom Sehen. Prosa, ebd. 2004
  • Ich habe lange nicht doch nur an dich gedacht. Gedichte, ebd. 2005
  • Schönste Lieder, ebd. 2007
  • Edgar und die anderen. Erzählungen, ebd. 2008
  • Nahe der Neige. ebd. 2009
  • Sechs Variationen. An Werner Hamacher, in Aris Fioretos Hg.: Babel. Für Werner Hamacher. ebd. 2009 ISBN 3938767553 S. 111 - 116

Weblinks