Michael Janisch

Michael Janisch (* 21. Juli 1927 in Wien; † 29. November 2004 ebenda) war ein österreichischer Schauspieler. Sein Bruder Peter Janisch ist ebenfalls Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Janisch erhielt seine schauspielerische Ausbildung ab 1943 am Wiener Max-Reinhardt-Seminar. Seine Laufbahn startete er am Salzburger Landestheater.

Von 1949 bis 1987 war er Mitglied des Burgtheaters, wo er Rollen von William Shakespeare bis Arthur Schnitzler, aber auch von Franz Grillparzer oder Ferdinand Raimund spielte. Mit dem Amtsantritt von Claus Peymann verließ Janisch freiwillig das Burgtheater.

1968 wurde er zum Kammerschauspieler ernannt. Daneben war er auf vielen anderen deutschsprachigen Bühnen und bei den Salzburger Festspielen zu sehen.

In der Fernsehreihe Tatort war er ab 1984 Inspektor Fichtl neben Kurt Jaggberg als Oberinspektor Hirth bzw. Bruno Dallansky als Oberinspektor Pfeifer, ehe er von 1989 bis 1996 selbst die Leitung der Ermittlungen übernahm. Danach spielte er noch in zwei Folgen 1997 mit den Ermittlern Kant (Wolfgang Hübsch) und Varanasi (Johannes Nikolussi) den Chefinspektor Fichtl. Daneben stand er auch in anderen Fernsehserien und im Hörspielstudio vor Kamera und Mikrofon. 1955 spielte er in einer größeren Rolle den Oberleutnant Greifer in der Filmtriologie 08/15 (in der Folge „In der Heimat“). 1973 hatte er eine Nebenrolle in dem Edgar Reitz-Film Die Reise nach Wien.

Er ruht auf dem Wiener Südwestfriedhof.[1]

Filmografie (Auswahl)

Auszeichnungen (Auswahl)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. knerger.de: Das Grab von Michael Janisch