Olga Flor

Olga Flor (* 25. Januar 1968 in Wien) ist österreichische Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Olga Flor wuchs in Wien, Köln und seit 1978 in Graz auf. Von 1986 bis 1993 studierte sie an der Universität Graz Physik und Kunstgeschichte; sie schloss das Studium mit dem Magistergrad ab. Anschließend arbeitete sie im Multimedia-Bereich. Flor ist Verfasserin von erzählerischen Werken und Theaterstücken; ihr erster Roman, Erlkönig, erschien im Frühjahr 2002. 2003 nahm sie am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil.

Der Monolog Fleischgerichte wurde 2004 im Schauspielhaus Graz uraufgeführt. Ihr zweiter Roman, Talschluss, erschien im Frühjahr 2005. Ihr Roman Kollateralschaden erschien im Herbst 2008 und wurde für den deutschen Buchpreis 2008 nominiert.

Ihr neuer Roman wird im Herbst 2012 bei Zsolnay erscheinen. Ein Auszug daraus wurde für den Alfred-Döblin-Preis 2011 nominiert.

Olga Flor ist Mitglied der Grazer Autorenversammlung.

Werke

  • Erlkönig. Steirische Verlagsgesellschaft, Graz 2002
  • Talschluss. Paul Zsolnay, Wien 2005
  • Kollateralschaden. Paul Zsolnay, Wien 2008

Auszeichnungen

Weblinks