Peter Paul Morandell

Peter Paul Morandell (* 1901 in Bozen; † 1976 in Innsbruck) war ein Südtiroler Volks- und Landschaftsmaler.

Er wurde als Sohn eines k.u.k. Postbeamten 1901 in Bozen geboren, das damals zu Österreich gehörte. Seine Ausbildung erhielt er in Bozen und Rom. Im Jahr 1940 wanderte er im Zuge der Optionspolitik, wie viele Südtiroler, aus. Nach dem Krieg bemühte er sich um eine weitere Ausbildung an der Akademie in Wien. Später ließ er sich in Innsbruck nieder, hielt sich aber auch immer wieder in seiner alten Heimat auf. Er starb im Jahr 1976 in Innsbruck.

Zu seinen Werken gehörten Wandgemälde und Tafelbilder, die sich bevorzugt mit Landschaftsdarstellungen und mit volkstümlichen Themen beschäftigten. Daneben wirkte Morandell in Südtirol, Tirol und Bayern auch als Freskant im kirchlichen Bereich, wie z. B. mit seinem Totentanz an der Friedhofskapelle in Scheffau. Der Stil seiner oft vereinfachenden gegenständlichen Malerei mit häufig intensivem Kolorit bewegte sich zwischen Expressionismus und Spätimpressionismus.

Literatur

  • Karl Plunger: Peter Paul Morandell: Tiroler Volks- und Landschaftsmaler 1901–1976. Verlagsanstalt Athesia, Bozen 2006, ISBN 978-88-8266-419-0.

Weblinks