Rifat Şen



Rifat Şen
Spielerinformationen
Geburtstag 22. August 1990
Geburtsort HohenemsÖsterreich
Größe 187 cm
Position Verteidigung
Vereine in der Jugend
1998–2009
2005–2009
SC Rheindorf Altach
AKA Vorarlberg
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2008
2009–2010
2010–2011
2011
2012-
SCR Altach 1b
FC Dornbirn
USK Anif
FC Hard
FC Balzers
2 (1)
19 (2)
19 (0)
13 (0)
11 (0)
Nationalmannschaft2
0
2009–2010
Österreich U-19
Österreich U-20
0
2 (0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 12. März 2011
2 Stand: 7. Januar 2010

Rifat Şen (* 22. August 1990 in Hohenems) ist ein österreichischer Fußballspieler türkischer Abstammung auf der Position eines Abwehrspielers.

Inhaltsverzeichnis

Karriere

Jugend und Vereinskarriere

Şen begann seine aktive Karriere als Fußballspieler im Februar 1998 in der Jugendabteilung des SC Rheindorf Altach in Vorarlberg. Dort durchlief er mehrere Jugendspielklassen, ehe er sich 2005 am Bundesnachwuchszentrum (BNZ) Vorarlberg anmeldete. Dieses besuchte er daraufhin bis zum Jahre 2009 und meldete sich zeitgleich von seinem Stammklub dem SCR Altach ab, da er vom Aufsteiger in die zweitklassige Erste Liga, dem FC Dornbirn, verpflichtet wurde.[1] Davor kam er während der Saison 2007/08 bereits für die dritte Kampfmannschaft des SCR Altach in der neuntklassigen 4. Landesklasse - Oberland in zwei Spielen zum Einsatz, in denen er einen Treffer erzielte.

Gleich nachdem ihm ein Profivertrag von der Vereinsführung des FC Dornbirn unterbreitet wurde, gab er am 17. Juli 2009 sein Profidebüt, als er bei der 0:4-Heimniederlage gegen den FC Admira Wacker Mödling die volle Spieldauer auf dem Platz stand. Bis dato kam der junge Verteidiger auf insgesamt 16 Ligaeinsätze, von denen er bei jedem die volle Spieldauer durchmachte, und erzielte dabei zwei Treffer. Şen nahm unter anderem auch am ÖFB-Cup 2009/10 teil und war dabei in zwei Partien im Einsatz. Zur Saison 2010/11 wechselte er nach Salzburg zum USK Anif. Zurzeit spielt er beim USK Anif in der drittklassigen österreichischen Regionalliga West. Nachdem er in der Saison 2010/2011 in 19 Spielen in Regionalliga West für USK Anif zum Einsatz kam, wechselte er zum FC Hard. Im Frühjahr 2012 unterschrieb Şen mit dem Lichtensteiner Verein FC Balzers.[2]

International

Şen machte unter anderem schon Bekanntschaft mit dem österreichischen U-19-Nationalteam. Weiters steht er seit November 2009 im Kader der U-20-Nationalmannschaft Österreichs. Dabei wurde er vom U-20-Teamchef Hermann Stadler am 9. November 2009 für ein internationales Vier-Nationen-Turnier in den Kader berufen, nachdem schon einige Spieler frühzeitig absagen mussten.[3] Beim Spiel gegen Deutschlands U-20 wurde der junge Abwehrspieler in der 39. Minute für den verletzten Sebastian Radakovics eingewechselt; das Match am 13. November endete in einem 2:2-Remis.[4] Vier Tage später spielte er beim 1:0-Heimsieg über Italiens U-20 bereits die volle Matchdauer durch.

Privates

Rifat Şen hat mit Emirhan einen jüngeren Bruder, der aktuell in der Gruppe 1 der U-11-Mannschaft des SCR Altach als Stürmer aktiv ist und bereits im U-12-Kader des Vereins steht.

Rifat Şen besuchte zusammen mit anderen Profi- bzw. Amateurfußballspielern die „HAS Bregenz“. Zu seinen Klassenkameraden, mit denen er zusammen im Jahre 2007 die Abschlussprüfung machte und aus der Schule austrat, waren Gilles Ganahl, Andreas Simma (beide Altach), Sercan Altundas (SC Bregenz), Çetin Batir (zuerst SC Bregenz, später Viktoria Bregenz), Metin Batir (FC Lustenau 07), Franco Joppi (Dornbirn) und Sebastian Beer (FC Hard).[5]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Homepage des FC Dornbirn – Abschnitt: News – 22. Juni 2009, abgerufen am 7. Januar 2010
  2. Prima Lega Gruppo 3 2011/2012: trasferimenti e risultati (72) , abgerufen 21. Juni 2012
  3. U20-Nationalteam startet Vorbereitung auf Länderspiele gegen Deutschland und Italien, abgerufen am 7. Januar 2010
  4. U20 bringt Punkt aus Deutschland heim, abgerufen am 7. Januar 2010
  5. pdf-File Schulabgänger der Handelsschulen und -akademien in Vorarlberg 2007; 1. Bild (links-oben), abgerufen am 7. Januar 2010