Sabine Scholl

Sabine Scholl (* 28. März 1959 in Grieskirchen, Oberösterreich) ist eine österreichische Schriftstellerin.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Sabine Scholl studierte von 1978 bis 1987 Germanistik, Geschichte und Theaterwissenschaft an der Universität Wien. 1987 promovierte sie mit einer Arbeit über Unica Zürn zum Doktor der Philosophie. Von 1988 bis 1990 war sie Lektorin an der Universität Aveiro in Portugal. Seit 1990 ist sie freie Schriftstellerin; 1992 nahm sie als Autorin und 1996 als Mitglied der Jury am Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb in Klagenfurt teil. Daneben nahm sie Lehraufträge an diversen Hochschulen wahr; von 1996 bis 2000 lebte sie in Chicago, von 2000 bis 2001 in New York und 2003/04 in Nagoya/Japan. Sie ist heute in Berlin ansässig.

Sabine Scholl ist Verfasserin von Romanen, Essays, Gedichten, Theaterstücken und Hörspielen.

Sabine Scholl ist Mitglied der Grazer Autorenversammlung.

Auszeichnungen

Werke

  • Fehler, Fallen, Kunst, Frankfurt am Main 1990
  • Fette Rosen, Berlin 1991
  • Haut an Haut, Berlin 1993
  • Gut im Bild, Klagenfurt 1994
  • Wie komme ich dazu, Graz u.a. 1994
  • Alle ihre Körper, Klagenfurt u.a. 1996
  • Die Welt als Ausland, Wien 1999
  • Die geheimen Aufzeichnungen Marinas, Berlin 2000
  • Sehnsucht Manhattan, Düsseldorf u.a. 2004
  • Lissabonner Impressionen, Düsseldorf u.a. 2005
  • Sprachlos in Japan, Wien 2006
  • Giftige Kleider, Wien 2010
  • Tödliche Tulpen. Deuticke, Wien 2011, ISBN 978-3-552-06159-0

Weblinks