Stallental

Blick vom Ende der Wolfsklamm auf St. Georgenberg
Am Stallenboden mit Blick Richtung Westen

Das Stallental ist ein Seitental des Inntals im österreichischen Bundesland Tirol. Das Tal erstreckt sich im südöstlichen Karwendel auf einer Länge von 10 Kilometer in West-Ost-Richtung zwischen der Lamsenspitze und Stans im Inntal.

Inhaltsverzeichnis

Landschaft

Ab einer Höhe von etwa 1200 m ü. A. bis zum Inntal wird das Tal vom Stallenbach durchflossen, der in diesem Bereich eine Schlucht bildet. Weiter oberhalb, im Bereich des Stallenbodens, ist ebenfalls ein Bachbett vorhanden, Wasser fließt hier aber nur nach starken Niederschlägen. Der untere Teil der Bachschlucht heißt Wolfsklamm und ist durch eine gebührenpflichtige Steiganlage erschlossen. Etwas oberhalb der Wolfsklamm thront auf einem Felsen auf der linken Talseite auf 898 m ü. A. die Abtei St. Georgenberg, ein Kloster und Wallfahrtsort. Der Teil der Schlucht zwischen St. Georgenberg und dem Stallenboden ist wegmäßig nicht erschlossen. Hier mündet auch auf etwa 880 m ü. A. der Gamsbach, der durch die tief eingeschnittene Gamsgartenklamm fließt, in den Stallenbach.

Ab einer Höhe von 1200 m ü. A. verändert sich der Charakter des Tals. Die Bachschlucht geht hier in einen breiten, mit Bäumen und Sträuchern durchsetzten Weideboden über, den Stallenboden. Am östlichen Ende des Stallenbodens befindet sich auf 1340 m ü. A. die Stallenalm, die im Sommer bewirtschaftet ist. Hier mündet von Norden der Grubachgraben in das Stallental ein. Oberhalb der Stallenalm dominieren dann zunehmend Schuttreisen und Krummholz das Tal. Im obersten Stallental befindet sich auf 1953 m ü. A. die Lamsenjochhütte des Deutschen Alpenvereins.

Etwa ab St. Georgenberg taleinwärts gehört das Tal zum Naturschutzgebiet Alpenpark Karwendel.

Berge

Im Süden wird das Stallental von der östlichen Hinterautal-Vomper-Kette eingerahmt. Die Berge fallen mit steilen Wandfluchten zum Stallental hin ab. Höchster Berg ist hier der Hochnissl, östlich davon zählen die Mittagsspitze (2332 m ü. A.) und die Fiechter Spitze zu den bekannteren Gipfeln. Am westlichen Talende befindet sich die Lamsenspitze. An der nördlichen Talseite liegt der Raue Knöll (2278 m ü. A.) zwischen dem Stallental und dem Grubachgraben. Weitere bekanntere Erhebungen an der Nordseite sind die Rappenspitze und das Stanser Joch, das vom Inntal durch die Lawinenverbauungen im Gipfelbereich auffällt.[1]

Einzelnachweise

  1. Alpenvereinskarte Karwendelgebirge, Östliches Blatt, Nr 5/3, 4. Ausgabe 1991.

Weblinks

 Commons: Stallental – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.3803111.643954Koordinaten: 47° 22.816666666667′ 49″ N, 11° 38.633333333333′ 38″ O