Verband der österreichischen Landes-Hypothekenbanken

Verband der österreichischen Landes-Hypothekenbanken
Logo
Gründung 1898
Ort Wien 4, Brucknerstraße
Präsident Jodok Simma, Vizepräsident: Andreas Mitterlehner, Peter Harold
Geschäftsführer Wilhelm Miklas (Generalsekretär)
Geschäftsführer bedarf einer Überarbeitung: Verweist auf den gleichnamigen Bundespräsidenten, der seit 1956 tot ist Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Mitglieder 10 Bankinstitute
Website www.hypoverband.at

Der Verband der österreichischen Landes-Hypothekenbanken, kurz Hypo-Verband, ist die Interessenvertretung der österreichischen Hypothekenbanken der Länder und verbundener Unternehmen (Töchterunternehmen, gemeinsame Einrichtungen).

Inhaltsverzeichnis

Firmenprofil

Die Landes-Hypothekenbanken arbeiten heute als „regionale Universalbanken mit Spezialvorteilen im langfristigen Geschäft, die sich neben ihren angestammten Geschäftsfeldern Wohnungsbau- und Kommunalkredit auch dem Firmen- und Privatkundengeschäft zugewandt haben.“[1] Die Agenden sind sowohl auf das eigene Bundesland, wie auch das angrenzende Ausland (CEE/MOEL-Länder) bezogen.

Organisation

Verbandsmitglieder

Die acht Landes-Hypothekenbanken und weitere Banken in Verband sind:

Außerordentliche Mitglieder des Verband sind:

Verbundene Unternehmen

  • Pfandbriefstelle der österreichischen Landes-Hypothekenbanken
  • Hypo-Wohnbaubank AG
  • Hypo-Kapitalanlagegesellschaft m.b.H.
  • Hypo-Bildung GmbH – Aus- und Weiterbildung im Bereich der Erwachsenenbildung als Kundenbetreuung
  • Hypo-Banken-Holding GmbHHoldingträger
  • Hypo-Haftungs-Gesellschaft m.b.H.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Zitat Verband der österreichischen Landes-Hypothekenbanken. In: Banken. austria wirtschaftsservice, abgerufen am 16. Februar 2010.