Tulpe#

Tulpe

Tulpen zählen zu den ältesten und beliebtesten Zuchtpflanzen. Ihr Name erinnert, wie die Form, an eine turbanähnliche Kopfbedeckung, die man in Mittelasien, der Heimat der Blume, trug. Mitte des 16. Jahrhunderts eroberten die Tulpen Europa, hier blühten die ersten in Wien. Der kaiserliche Gesandte Ogier Ghislain de Busbecq (1522-1592) brachte sie, wie auch den Flieder, aus der Türkei, der Hof-Botanicus Carolus Clusius (1526-1609) kultivierte sie. Als der niederländische Professor in sein Land zurückkehrte, nahm er einige Tulpenzwiebeln mit. Dort lösten sie eine "Tulpomanie" aus. Einzelne Zwiebeln erreichten den Wert von 20 Wagenladungen Getreide. Tulpen begeisterten die Maler der Stillleben, ihr Vorbild wirkte sich noch nach Generationen in der "Volkskunst" aus. Im 17. Jahrhundert fand sich das einfache, bunte Motiv auf Keramik - wie der Habaner Fayence - und Möbeln, geschnitzt, geschmiedet und in Kreuzstickereien.


Quellen:
Beitl: Wörterbuch der deutschen Volkskunde. Stuttgart 1974. S. 839
Wikipedia:Tulpe (Stand 12.5.2009)

Bild: Tulpen im Garten. Foto: Alfred Wolf, 2005

Weiterführendes#