unbekannter Gast

© Österreichische Post
© Österreichische Post

125. Todestag des Freiherrn Joseph Hammer-Purgstall#

Sonderpostmarke

Joseph Hammer, das Adelsprädikat fiel ihm erst später zu, wurde am 9. Juni 1774 in Graz geboren. Im Jahre 1788 wurde er an die von Kaiserin Maria Theresia geschaffene K.K. Orientalische Akademie aufgenommen, die Diplomaten ausbildete. Als er 1794 seine Studien beendete, blieb er an der Akademie, da für ihn als "Sprachknaben" (Hilfsdolmetscher) keine Stelle frei war. In diese frühen Jahre fiel auch Hammers erste Berührung mit der orientalischen Dichtung, die ihn besonders stark anzog und ihn zu seinen ersten literarischen Versuchen führte. 1799 endlich als Hilfsdolmetscher im Auswärtigen Amt, trat Hammer seine erste Orientreise, über die Donau und das Schwarze Meer, nach Konstantinopel an. Es folgten weitere Auslandaufenthalte, unter anderem in Ägypten und England. Im Jahre 1907 wurde er nach Wien zurückberufen, wo er der Haus-, Hof-, und Staatskanzlei zugeteilt wurde. Von da an verlief sein Leben im Rahmen einer normalen Beamtenkarriere. Nach dem Tod der Witwe des Grafen Purgstall 1835 erbte er nicht nur den Namen Purgstall, der sonst ausgestorben wäre, sondern auch einige ansehnliche Besitzungen. Hammer war in der Folge der Initiator der Gründung der Akademie der Wissenschaften in Wien. Am 2. Februar 1848 wurde die Kaiserliche Akademie der Wissenschaften eröffnet, und Joseph von Hammer-Purgstall wurde ihr erster Präsident. Der Begründer der Orientalistik starb am 23. November 1856.