unbekannter Gast

Haas, Philipp#

* 7. 6. 1791, Wien

† 31. 5. 1870, Bad Vöslau (Niederösterreich)

Industrieller


Haas, Philipp
Philipp Haas. Heliogravüre, um 1860.
© Copyright Christian Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU.

Sein Vater, ein armer Weber in Wien, ließ ihn die Manufaktur-Zeichenschule besuchen, die er jedoch 1807 verlassen musste. Er arbeitete anschließend selbst als Weber.

Als er die beginnende Mechanisierung erkannte, bildete er sich in seiner Freizeit in Mechanik und Physik weiter. Als er bei einem Wettbewerb der Manufaktur-Zeichenschule einen Preis gewann, nützte er diese geringen Mittel 1810 zur Errichtung einer eigenen Werkstätte im Vorort Gumpendorf.

Systematisch erweiterte er sein Erzeugungsprogramm und baute 1825 eine Abteilung zur Herstellung von Westenstoffen und eine Zeugdruckerei auf. 1831 kaufte er in Mitterdorf (Niederösterreich) eine alte Mühle und richtete eine Handweberei für Möbelstoffe ein. Mitte der vierziger Jahre standen hier bereits 30 mechanische Webstühle. 1845 begann er mit der Erzeugung von Teppichen, durch die er sein Unternehmen wesentlich erweiterte. Außerdem erkannte er die Chancen des Einzelhandels und eröffnete am Wiener Stock-im-Eisen-Platz ein Verkaufslokal.

1850, anlässlich des Jubiläums des 40jährigen Bestehens der Firma, nahm er sine Söhne Eduard Haas (1827-1880) und Robert Haas (1825-1876) als Teilhaber in die nunmehrige Firma "Philipp Haas & Söhne" auf, von denen Eduard zum expandierenden Firmenchef wurde. Das Unternehmen bestand bis 1982.


--> Historische Bilder zu Philipp Haas (IMAGNO)

Literatur#

  • Neue Deutsche Biographie
  • Das große Buch der Österreicher – 4500 Personendarstellungen in Wort und Bild (1987), ed. W. Kleindel & H. Veigl, Verlag Kremayr & Scheriau, Wien, 615 S.