unbekannter Gast

Müller-Preis, Ellen#

* 6. 5. 1912, Berlin (Deutschland)

† 18. 11. 2007, Wien

Fechterin


Ellen Müller-Preis
Ellen Müller-Preis (Mitte) bei den Olympischen Spielen 1932 in Los Angeles. Foto.
© Öst. Inst. f. Zeitgeschichte, Wien, Bildarchiv, für AEIOU
Ellen Müller-Preis
© Ch. Brandstätter Verlag, Wien, für AEIOU

Ellen Müller-Preis erlernte den Fechtsport von ihrer Tante. Ihre sportliche Karriere fiel in die Jahre 1928-1962. Schon als Zwölfjährige siegte sie im Damenflorett. Sie errang die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen 1932 in Los Angeles, Bronzemedaillen bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin und 1948 in London und drei Weltmeistertitel (1947, 1949, 1950) 19 mal war Ellen Müller-Preis österreichische Staatsmeisterin. Bei der Weltmeisterschaft 1959 trug sie entscheidend zum dritten Rang des österreichischen Teams im Mannschaftsfechten bei. Danach war sie als Fechtmeisterin am Reinhardt-Seminar tätig und unterrichtete an der Wiener Musikakademie. Sie inzenierte die Fechtszenen am Burgtheater und in der Staatsoper und trainierte die Schauspieler. Die Sportlerin wurde mit dem Olympiaorden ausgezeichnet.

--> Historische Bilder zu Ellen Müller-Preis (IMAGNO)

Quelle#


Friedrich Weissensteiner: Sendboten Österreichs. Wien 1971

Redaktion: Helga Maria Wolf