unbekannter Gast

Milow, Stephan #

eigentlich S. von Millenkovich


* 9. 3. 1836, Oršova (Rumänien)

† 12. 3. 1915, Mödling (Niederösterreich)

Lyriker, Erzähler, Offizier und Kartograph


Stephan Milow. Foto, 1911., © Copyright Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien, für AEIOU.
Stephan Milow. Foto, 1911.
© Copyright Bildarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek, Wien, für AEIOU.
Vater von Max Morold. Erweiterte die Umgebungskarte von Wien; Freund von Ferdinand Kürnberger und von Ferdinand von Saar. Beschreibt in seinem 4-teiligen Roman "Lebensmächte" (1890) die gesellschaftspolitischen Probleme der österreichisch-ungarischen Monarchie. Bauernfeld-Preis 1902.

Werke (Auswahl)#

Lyrik:
  • Gedichte, 1865
  • Fallende Blätter, 1903
  • Abendrot, 1912

Prosa:

  • Verlorenes Glück, 1866
  • Zwei Novellen, 1872 (darin "Arnold Frank")
  • Erste und letzte Liebe, 1913
  • Ausgabe: Gedichte, 1882

Literatur#

  • E. Kodera, S. Milow, Dissertation, Wien 1951
  • E. Pawlik, Stephan Milows Lyrik, Dissertation, 1954
  • Österreichisches Biographisches Lexikon