Seite - 12 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 12 -

Bild der Seite - 12 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 12 -

— 12 — Schroffen des Kalkgebirges liebende Gemse ist hier jedoch nie, oder doch schon lange nicht mehr, heimisch gewesen. Noch findet sich zahlreich der Edelhirsch in den Fisch- bacher-Alpen und in den Wäldern der Lantschgruppe, seltener im Gebiete des Wechsels, während Rehe durch die ganze nord- östliche Steiermark verbreitet sind; auch an Hasen ist nirgends ein Mangel. Verhältnissmässig sehr zahlreich findet sich auch der Auerhahn und der Schildhahn, nebst Schnepfen, Schnee-, Hasel- und Rebhühnern vor, und geht der Auerhahn wie der Schildhahn bis in die Niederungen von Fürstenfeld herab. Seit einigen Jahren haben sich auch vom Schlosse Kornberg, wo die erste Fasanerie angelegt wurde, über die ganze nordöst- liche Steiermark Fasanen sehr stark verbreitet. Die schönsten und bestgehegten Jagdreviere der steirisehen Ostmark sind jene des Grafen Adalbert Kottulinsky bei Schloss Neudau, weiters das bedeutende Revier der Hartberger Jagdgesellschaft und jenes des Königs Milan von Serbien um Gleichenberg. Die berühmtesten Hahnenjagden liegen um Strallegg und Wenigzell und sind dem Herzog von Parma verpachtet. Ein eigentlicher Thiergarten besteht jedoch nur beim Schlosse Herberstein, wo circa 100 Damhirsche gehegt werden. Die Alpenflora unseres Reisegebietes unterscheidet sich nur wenig von jener der Urgebirgszüge der Alpen über- haupt. Das Edelweiss findet sich nur selten, so z. B. auf der „hohen Alpe" nördlich von Gasen, in den Verästungen der Fischbacher Alpen. Heilkräftige Kräuter finden sich zahl- reich, so insbesondere Arnica montana; namentlich reichhaltig ist die Lantschflora. Im Juni blüht auf den Alpenmatten das wohlriechende Kohlröschen (namentlich auf der Teichalpe) und bald darauf knospen die Rhododendron - Gruppen mit ihren prächtigen rothen Blüthen bis in den Herbstmonaten aus den Felsschluchten hervorleuchtend. Der ganze Wechselzug ist bis auf circa 1580 M. mit Nadelholzwäldern bedeckt, an welchen, der Krummholzregion entbehrend, sogleich die Alpenmatten sich anschliessen. In den tiefer liegenden Vorbergen des Wechsels und der Fischbacheralpen und ihren grossen südlichen Aus- läufern vermischt sich vielfach das Nadelholz mit Birke und
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918