Seite - 48 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 48 -

Bild der Seite - 48 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 48 -

— 48 - Kirche, um 144 6 erbaut, misst 29-16 M. Innenlänge und hat ungleiche Zwillingsschiffe von 6'95 M. und 3-85 M. Breite. Eine Empore mit schöner Steinbrüstung, wie die in die Wand ein- gelassene Session, haben sich noch aus der Zeit der Erbauung der Kirche erhalten, ebenso Theile eines Flügelaltars an der Session befestigt, als Predella mit Darstellungen von Christus undAposteln und Spruchbändern. Der hübsche zierliche Renaissance-Hauptaltar, wie die zwei Nebenaltäre, wurden 1617 errichtet und geweiht. Die Musikempore stammt von 1654. Hinter der Kirchthüre hölzerne Statue eines Gefangenen mit Ketten, welche an die Gefangennahme eines Herrn von Stubenberg durch die Türken erinnern soll. Dieser Stubenberg befreite sich später aus der Gefangenschaft und erbaute aus Dankbarkeit die Kirche. (Tradi- tionell.) In Stanz die der heil. Katharina geweihte, 1740 neu- erbaute Pfarrkirche, ein sehr freundlicher, einfacher Renaissance- bau in Kreuzform, von schönen Verhältnissen und schmuckcr Ausstattung. Hochaltarbild, die heil. Katharina darstellend, vom Hof-Kammermaler Johann Veit Hauck 1746 gemalt, Die Pfarre wurde am St. Lorenztage 1366 gestiftet. Die Bewohner des Stanzthaies hatten das Privilegium, gleich den Bürgern der Städte und Märkte im Herzogthume Steiermark, mauth- und zollfrei Handel und Gewerbe treiben zu können, und wurde ihnen die uralte Freiheit, die wahrscheinlich auf eine tapfere Vertheidi- gung der Türkenschanze des Stanzthaies rückzuführen ist, zu- letzt vom Kaiser Josef I. den 11. December 1706 bestätigt. Iu und um Stanz mehrere Eisen- und Stahlhämmer des Baron von Sessler-Herzinger, in welchen besonders Ambosse, Anker, Zeugwaaren und Maschinenbestandtheile erzeugt werden. Zu diesen Werken gehört ein sehr rationell cultivirter Waldcomplex von 8300 Joch (4772-5 Hektar) und eine grosse Meierei von circa 200 Stück Vieh. In der Nähe des stattlichen Herren- hauses befindet sich ein 4 Joch grosser Teich mit Karpfen- und Forellenzucht. Von Stanz immer im engen Waldthale dem schäumenden Stanzbache entgegen, erreicht man nahezu unmerklich anstei- gend, in einer Stunde den Fuss des Fischbacher Alpen- zuges. Von hier steigt die Strasse links an der Berglehne in
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918