Seite - 73 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 73 -

Bild der Seite - 73 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 73 -

— 73 — gen, nur teilweise mehr bewohnbaren Räumen des Schlosses erwähnenswert: der Rittersaal mit schön getäfeltem Plafond, das Grafen-, Pfaffen- und Zwergzimmer und insbesondere die Bibliothek, die heute noch in 8 Kästen 993 Werke in 2387 Bänden zählt. Das älteste Werk ist von PolycLor Virgüius TJrbinus: de invenlaribus verum, Strassburg 1512. Der älteste Kalender von 1557, Wien. Seltene alte Pergamenturkunden wurden vielfach für Dunstobst - Einsiedgläser verwendet, In ihrem traurigen Zustande gibt aber immerhin noch diese Bibliothek ein beredtes Zeugnis, wie früher auf den Schlössern Künste und Wissenschaften gepflegt wurden. Ausser dem Schlosse in dem gegen das Thal der Elsenau niederziehenden Wald liegen, wie erwähnt, die Ruinen der Nicolauskirche, welche eine Gruft hatte, in welcher die Besitzer der Burg beigesetzt wurden. Auch die Einsiedelei des Schlosses, deren Klausner die kranken Untertanen mit heilkräftigen Kräutern zu ver- sehen hatte, ist dem allseitig vordringenden Walde zum Opfer gefallen, und bietet die einst so stolze Yeste heute überall nur das Bild gesunkener Macht und Grösse. Vom Schlosse folgen wir einem der vielen in das Thal ziehenden Fusswege und erreichen bald wieder die Strasse, die wir noch 30 Mi- nuten längs des Schäffernbaches verfolgen, worauf wir die grosse von Ungarn nach Pinggau führende Strasse erreichen, auf welcher wir in einer Stunde das uns von der Höhe ent- gegenschauende Städtchen Friedberg erreichen. B. Der Wechsel und seine Anstiege. Der Wechsel, das Ostkap der deutschen Centraialpen, bildet die nordwestliche und nördliche Grenze der Steiermark gegen Niederösterreich in seiner ganzen Länge von circa 25 Kilometer, und die sanft gewellte Contur seines lang- gestreckten Rückens begrenzt nördlich den Horizont von nahezu sämmtlichen Höhen unseres Reisegebietes. Der Zug des Wechsels beginnt in Fortsetzung des Stuhleckes und der beiden Pfaffen mit dem den grossen Pfaffen mit dem Wechsel verbindenden
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918