Seite - 100 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 100 -

Bild der Seite - 100 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 100 -

— 100 — Johann Gyriak Hackhofer, 1658 bei Inns- bruck geboren und in Italien ausgebildet, kam 1700 nach Vorau, leider zu spät, um noch die Hauptfresken der Stifts- kirche ausführen zu können, so dass er nur den neuen Capitel- saal und namentlich die Sacristei mit den Gestalten seiner kühnen Fantasie verschönern konnte. Hierauf wurde Hackhofer Stiftsmaler und Bürger des Marktes Vorau, und nun finden wir ihn rastlos thätig, mit seinem genialen Pinsel die Kirchen und Kapellen der dem Stifte Vorau incorporirten Pfarren in J. C. Hackkofer's Selbstportrait, nach dem Gemälde in der Sakristei in der Stiftskirche in Vorau. Fresko und Oelfarbentechnik verschönernd und das Leben der Kirchenpatrone verherrlichend, bis er am 9. Mai 1731 zu Vorau starb, wo wir seine Grabstätte wieder finden werden. Seine Lieblingsschöpfung war jedoch zweifellos die Ausschmückung der vom Probste l.eisl 1707 zu Capellen umgebauten Festen- burg, welche eine Apotheose des Märtyrerthums der heiligen Katharina symbolisiren sollte. Der Rittersaal wurde zur Kirche, und 6 Zimmer zu Passionskapellen umgestaltet, und nun kam
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918