Seite - 111 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 111 -

Bild der Seite - 111 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 111 -

— 111 — eck; 4. auf die Wildwiese, 1256 M, mit Wallfahrtskapelle auf der Spitze, 1 y2 Stunden. Nur mit Führer. Schönstes Panorama der Umgebung: Norden: Der Zug von Stuhleck über den Sattelberg zum Wechsel; Osten: über das Stift Vorau hin die ungarische Tiefebene mit dem Neu- siedler-See; Süden: Rabenwald, Zetz-Schöekel; Westen: Pretul- alpe, die prächtige Felsenmauer der Hochschwabkette, Schnee- alpe und Rax. Interessant ist der Steinbruch in der nahen Ortschaft Sommersgut, in welchem schöne Mühlsteine gebrochen werden. Der Berg gleicht mit seinen vielen Stollen, Höhlungen und Hängen förmlich einem Labyrinth und verdient besichtigt zu werden. Herr G ei ssler, Miteigenthümer des Steinbruches, ist stets bereit, Fremde dahin zu führen. Um Wenigzell berühmte Auerhahnjagd, vom Herzog von Parma gepachtet; Jagdleiter Herr Simon Geissler. Von Wenigzell Gemeindefahrweg, meist auf den Kämmen der Berge hinlaufend, in das Feistritzthal, 31/} Stunden; von hier noch % Stunden nach St. Kathrein, und von hier 3 Stunden nach Krieglach.
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918