Seite - 412 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Bild der Seite - 412 -

Bild der Seite - 412 - in Die nordöstliche Steiermark - Eine Wanderung durch vergessene Lande

Text der Seite - 412 -

— 412 — (25 Minuten vom Constantinbrunnen), und nun erschliesst sieb dem Auge eine mächtige Rundschau mit einer ununterbrochenen Reihe der wechselvollsten Landschaftsbilder, und zwar zeigen sich, von Süd gegen West laufend, nachstehende markante Punkte : Straden, Maria-Schnee, St. Wolfgang, Bacherzug, St. Urban, Heil. Kreuz, Heil. Geist, Velka Kappa (1542 M.), St. Peter, U.Kappel, Ursulaberf; (1696 M.), Sulzbacher Alpe, Radi, Petzen, Hühnerberg, Kitzegg, Temmerkogel, Jagerberg, Koralpe, Dorf Trautmannsdorf, Gloiach, Pack, Hirschegg, Grössing, Rappelkogel, Sigleck, Ofnerkogel, Lichter.egg, Texenbach (1657 M.), Rossbach, Gleinalpe, Lamalpe, Fensteialpe, Schloss Gleichenberg, Schocke], Albrechtswarte am grossen Gleichenberger Kogel, nun maskirt ein langgestreckter bewaldeter Hügelzug die nördliche Aussicht bis gegen den vom Schlosse Kapfenstein gekrönten Kapfensteiner Kogel, an dessen Stid-abhange die Kirche sich in scharfer Contur abhebt, weiter Schloss Neuhaus in Ungarn, das Dörfchen Bairisch-Kölldorf in unmittelbarer Nähe, der düstere Hochstraden, Macel-Gebirge in Croatien, Heil. Drei-faltigkeit, Donati, St. Anna, Johannisbrunnen und der Wotsch bei Rohitsch. Der mühelose Genuss so gewaltiger Fernsichten auf zahlreichen, in wenigen Minuten erreichbaren Höhen, zählt zu den besonderen Vorzügen Gleichenbergs, welches in dieser Richtung kaum überboten werden kann. In unmittelbarer Nähe der Aussichtswarte liegt der reizende Besitz des Curdirectors Wolf, die Albrechtshöhe, mit ebenso entzückenden Ausblicken gegen Süden und Westen. Am Rückwege in das Brunnenthal kann man noch die hübsche Schweizerei mit. Sinnsprüchen älterer steirischer Dichter und Naturfreunde besuchen. Damit ist aber die Zahl der Spaziergänge und Prome- naden keineswegs erschöpft, wie sich aus der früher ange- führten Uebersicht der markirten Spaziergänge ergibt. Touristen, welche Gleichenbcrg besuchen und Nachmittag daselbst eintreffen, um am nächsten Tage Abends wieder in Graz zu sein, können nachstellende Touren besonders empfohlen werden. 1. Tag. Gegen Sonnenuntergang Uber der Kaisereiche zum Parapluie, zurück zur Sclnveitzerei, Abends im Curorte. 2. Tag. Früh Morgens am Schulhause vorbei, dann links hinauf (schwarz-gelb markirt) zur Albrechtswarte auf den grossen Gleichenberger Kogel, höchster Punkt um Gleichenberg, 45 Minuten, von hier zum Bauernhansel abermals 45 Minuten, und sodann auf der Strasse hinab und durch die Waldschlucht; am Ausgange der-selben den Felsenhang hinauf zur Milanrühe,- und sodann zur Kirche
Die nordöstliche Steiermark Eine Wanderung durch vergessene Lande
Titel
Die nordöstliche Steiermark
Untertitel
Eine Wanderung durch vergessene Lande
Autor
Ferdinand Krauss
Verlag
-
Ort
Graz
Datum
1888
Sprache
deutsch
Lizenz
PD
Abmessungen
10.93 x 17.9 cm
Seiten
498
Kategorien
Geschichte Vor 1918